FP-Nepp: PETA präsentiert sich jetzt auch als geistiges Nackerpatzerl

Selbsternannte "oberste Tierschützer" als Sprachpolizei gegen "Jägermeister"

Wien (OTS/fpd) - "Das ist des Jägers Ehrenschild, daß er beschützt und hegt sein Wild . . .", dieses Gedicht von Oskar von Riesenthal prangt auf den Etiketten der ungeheuer beliebten, kleinen Kräuterlikör-Flaschen der Marke "Jägermeister". Doch plötzlich stoßen sich die selbsternannten "obersten Tierschützer" des Vereins PETA an dieser Bezeichnung. Sie verherrliche die böse Jagd und stoße deshalb auf breite Ablehnung. In dieser Meinung lässt sich PETA auch von laufenden Absatz-Rekorden des Unternehmens nicht beirren.

"Jägermeister" gehöre in "Waldmeister" umbenannt, wollen sie der privaten Firma vorschreiben. "Damit präsentieren sich die Herrschaften nicht nur wie in ihren Aktionen als körperliche, sondern jetzt auch als geistige Nackerpatzerl", ärgert sich Wiens FPÖ-Jagdsprecher LAbg. Dominik Nepp, "wie im Gedicht von Riesenthal beschrieben, ist der Jäger ein Heger und Pfleger und kein Unmensch. An dem Namen des Likörs etwas Anstößiges zu finden, schießt wie auch die Debatte um Mohr im Hemd und Zigeunerschnitzel weit über das Ziel hinaus." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006