Edinburgh BioQuarter stellt neues i2eye Diagnostics Unternehmen vor

Edinburgh, Schottland (ots/PRNewswire) - Weltweit erste Technologie ermöglicht zum ersten Mal das Testen des

Gesichtsfelds schwieriger Patientengruppen

Erstinvestition ermöglicht eine Markteinführung des Produkts innerhalb von

sechs Monaten

Edinburgh BioQuarter gab heute die Einführung von i2eye Diagnostics Limited bekannt. Dieses Unternehmen bietet das weltweit erste Gesichtsfeld-Analysegerät für Patientengruppen, einschliesslich Kleinkinder und anfällige Erwachsene, deren Gesichtsfeld bisher nicht testbar war.

i2eye Diagnostics hat ein Abkommen mit dem Investmentkonsortium Kelvin Capital und weiteren Unternehmen bezüglich einer beträchtlichen strategischen Investition getroffen, welche das Unternehmen befähigt, die Entwicklung seines weltweit ersten Gesichtsfeld-Prüfgeräts abzuschliessen.

Derzeit auf dem Markt verfügbare Gesichtsfeld-Prüfgeräte erfordern ein vollständiges Verständnis, Kooperation und direktes Feedback seitens der Patienten sowie ein absolutes Stillhalten des Kopfes und das Starren auf einen fixen Punkt für mehrere Minuten. Eine innovative neue Technologie, bekannt als SVOP (Saccadic Vector Optokinetic Perimetry) nutzt die natürlichen Reaktionen des Patienten auf Bewegungen und Licht zur Analyse des Gesichtsfelds, ohne das ein Stillhalten, Verständnis des Testverfahrens oder Feedback an den Prüfer erforderlich ist. Untersuchungen des Gesichtsfelds können somit auch bei Kleinkindern und älteren Patienten und anderen Patientengruppen, die bisher nicht testbar waren, durchgeführt werden.

Die Technologie hinter dem i2eye Gesichtsfeld-Analyseprogramm wurde über die letzten fünf Jahre von einem klinischen Forschungsteam der Universität von Edinburgh entwickelt. Dieses Team aus Ophtamologen, Neurologen und Medizinphysikern wird von Robert Minns, Professor der Neuropädiatrie, geleitet. Das neue Unternehmen besteht aus einem Management-Team, das sehr eng mit dem Business Creation-Team von Edinburgh BioQuarter zusammenarbeitet.

Peter Estibeiro, CEO von i2eye, erklärte: "Unsere Instrument ist sämtlichen auf dem Markt verfügbaren Produkten um eine Generation voraus und verfügt über enormes Potenzial. Einer der ersten Anwendungsbereiche ist die Überwachung und das klinische Management von Kindern mit Gehirntumoren. Hier wird der Entscheidungsfindungsprozess unterstützt, was möglicherweise zu einem besseren Ergebnis führt. Die Markteinführung ist für Mitte 2012 geplant und wir konnten bereits grosses Interesse von führenden pädiatrischen Gesundheitszentren weltweit verzeichnen."

Der von i2eye anvisierte Markt beläuft sich auf einen Wert von 280 Millionen US-Dollar in den Vereinigten Staaten. Die Märkte in Asien und Europa versprechen ein ähnliches Potenzial. Das Unternehmen beendete soeben eine Ausstellung auf der AAO-Konferenz (American Academy of Ophthalmology) in Florida, wo es grosses Interesse von Ärzten und Vertriebspartnern weltweit verzeichnen konnte.

Mike Capaldi, Commercialisation Director bei Edinburgh BioQuarter, sagte: "i2eye Diagnostics ist das weltweit erste Produkt in einem soliden Markt, der eindeutigen Bedarf für ein derartiges Gerät hat. Es ist zudem ein hervorragendes Beispiel für die fortschrittliche Forschung, die in Edinburgh stattfindet und Investoren können in den kommenden Monaten und Jahren weitere Unternehmen wie i2eye von BioQuarter erwarten."

"Schottlands Fokus liegt auf dem Anreiz, der Förderung und Unterstützung von Innovationen in den Bereichen Gesundheitswesen und Lebenswissenschaften. i2eye Diagnostics ist ein ausgezeichnetes Beispiel für Pioniertechnologie, die vermarktet wird, um den Patienten tatsächliche Vorteile zu bringen. Unser Ziel ist die Schaffung eines Umfelds, in dem Medizintechnikunternehmen wachsen und zu führenden Anbietern ihrer Branche werden können", fügte Carol Beattie, International Senior Manager, Life

Sciences, Scottish Development International, hinzu.

Für weitere Informationen über Medizintechnik und Lebenswissenschaften in Schottland, kontaktieren Sie bitte: Scottish Development International

E-Mail: investment@scotent.co.uk Website: http://www.sdi.co.uk

Für weitere Informationen, Videos oder Fotos, kontaktieren Sie bitte James Wood:

Tel.: +44(0)7834-288-899, E-Mail: james.wood@bioquarter.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0006