FPÖ-Venier: Herrn Spindeleggers Ignoranz

Faschistische Umtriebe der Italiener in Süd-Tirol lassen Außenminister offenbar kalt

Wien (OTS) - Drei einfache Fragen zur Umgestaltung des Siegesdenkmals in Bozen hatte FPÖ-NAbg. Mathias Venier dem Außenminister Michael Spindelegger gestellt: "Ich wollte wissen, wie er die Errichtung des geplanten Museums unter dem Siegesdenkmal bewertet, ob er glaubt, dass dadurch der faschistische Charakter des Denkmals verloren geht und ob er eine protestierende Stellungnahme bezüglich des geplanten Museums bzw. zum Denkmal geplant hat", so Venier.

Die Antwort Spindeleggers ist mehr als ernüchternd: Er begrüße und unterstütze die Bemühungen zur Umwidmung und Umgestaltung der Relikte aus der faschistischen Ära in Gedenkstätten und Mahnmale für Menschenrechte und Demokratie, sei aber hinsichtlich der "Bewertung der Auswirkungen der künftigen architektonischen Maßnahmen auf den Charakter des Monuments" nicht zuständig.

"Der Minister will offenbar von der Schutzmachtrolle Österreichs nichts wissen und weigert sich, den seitens gewisser italienischer Kreise gepflegten faschistischen Ungeist entschieden zu verurteilen. Ob es sich dabei um geschichtliche Unkenntnis, Gleichgültigkeit, mangelnden Mut oder wirtschaftliche Interessen handelt, weiß ich nicht. Jedenfalls ist so eine Einstellung zur Süd-Tirol-Problematik inakzeptabel", meint Mathias Venier.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002