AMAG Austria Metall AG begrüßt bevorstehende Änderung in der Beteiligungsstruktur

Ranshofen (OTS) -

  • B&C Industrieholding gibt bevorstehenden Einstieg bei der AMAG Austria Metall AG bekannt
  • Vorstand der AMAG Austria Metall AG begrüßt diese Transaktion

Die B&C Industrieholding GmbH hat in einer Aussendung vom 16. März 2012 die bevorstehende Übernahme von 29,9 Prozent der Anteile an der AMAG Austria Metall AG von der CP Group 3 B.V. bekannt gegeben.

Der Vorstand der AMAG Austria Metall AG begrüßt die Beteiligung der B&C Industrieholding im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens. Die Strategie der B&C Industrieholding ist ausgerichtet auf die Sicherung des Wachstums großer, österreichischer Unternehmen durch langfristige Übernahme einer Kernaktionärsfunktion und somit den Erhalt von Konzernzentralen in Österreich sowie die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Beteiligungsunternehmen. Damit entsteht für die AMAG durch die Beteiligung der B&C Industrieholding eine optimale strategische Übereinstimmung in Hinblick auf die kürzlich bekannt gegebenen Ausbaupläne und die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens.

"Mit dem bevorstehenden Einstieg der B&C Industrieholding ist auch künftig eine stabile Kernaktionärsstruktur gegeben, welche eine solide Basis für unsere Entwicklungspläne bildet. Wir begrüßen diese Entscheidung und gehen mit Zuversicht in die kommenden gemeinsamen Herausforderungen", so Dipl.-Ing. Gerhard Falch, Vorsitzender des Vorstandes der AMAG Austria Metall AG.

In der Zeit, in der One Equity Partners als Gesellschafter des Hauptaktionärs CP Group 3 B.V. tätig war, wurden wesentliche Weichenstellungen für die positive Entwicklung der AMAG getätigt. Hervorzuheben ist der erfolgreiche Börsegang der AMAG im April 2011, die gemeinsam im Aufsichtsrat auf Basis der hervorragenden Unternehmensentwicklung und den strategischen Plänen getroffene Entscheidung zur Großinvestition am Standort Ranshofen sowie nun als letzter Schritt der Verkauf der Anteile an die B&C Industrieholding.

Über die AMAG Gruppe

Die AMAG ist ein führender österreichischer Premiumanbieter von hoch qualitativen Aluminiumguss- und -walzprodukten, die in verschiedensten Industrien wie der Flugzeug-, Automobil-, Sportartikel-, Beleuchtungs-, Maschinenbau-, Bau- und Verpackungsindustrie eingesetzt werden. In der kanadischen Elektrolyse Alouette, an der die AMAG mit 20 % beteiligt ist, wird hochwertiges Primäraluminium mit vorbildlicher Ökobilanz produziert. 1.422 Mitarbeiter (inklusive 196 Mitarbeiter in Kanada) erzielten im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 813 Mio. Euro bei einem operativen Ergebnis (EBITDA) von 150 Mio. Euro.

Hinweis

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Prognosen, Planungen und zukunftsbezogenen Einschätzungen und Aussagen wurden auf Basis aller der AMAG zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Informationen getroffen. Sollten die den Prognosen zugrunde liegenden Annahmen nicht eintreffen, Zielsetzungen nicht erreicht werden oder Risiken eintreten, so können die tatsächlichen Ergebnisse von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Prognosen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse weiterzuentwickeln.
Diese Veröffentlichung wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt und die Daten überprüft. Rundungs-, Übermittlungs- oder Druckfehler können dennoch nicht ausgeschlossen werden. Diese Veröffentlichung ist auch in englischer Sprache verfügbar, wobei in Zweifelsfällen die deutschsprachige Version maßgeblich ist.

Rückfragen & Kontakt:

Leopold Pöcksteiner
Leitung Strategie, Kommunikation und Marketing
AMAG Austria Metall AG
Lamprechtshausnerstraße 61
5282 Ranshofen, Austria
Tel.: +43 (0) 7722-801-2205
Email: publicrelations@amag.at
Website: www.amag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MST0001