Schmied in ÖSTERREICH zu Lehrerdienstrecht: "Will die Gewerkschaft? Ja oder nein."

Unterrichtsministerin Schmied fordert eine Entscheidung über das Lehrerdienstrecht

Wien (OTS) - Seit Jahren wird über ein neues Dienst- und Besoldungsrecht für alle neu eintretenden Lehrer mit höheren Anfangsgehältern diskutiert. Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) will jetzt Nägel mit Köpfen machen. Sie fordert im ÖSTERREICH-Interview (Sonntagsausgabe) eine Entscheidung: "Will die Gewerkschaft? Ja oder nein."

"Mir ist wichtig, rasch zu klären, wie die Chancen für ein neues Dienst- und Besoldungsrecht stehen", so die Ministerin. "Wir brauchen die Gespräche mit den Sozialpartnern. Das setzt aber auch den Willen voraus, zu einem Abschluss zu kommen."

Eine gemeinsame Regierungsposition sei bereits erarbeitet, so Schmied: "Es gab ja schon Vorarbeiten. Inhaltlich sind Finanzministerin Fekter, Beamtenministerin Heinisch-Hosek, ÖVP-Bildungssprecher Amon und ich uns sehr, eigentlich ganz einig."

Das betreffe auch die Frage der Mehrarbeit für neu eintretende Lehrer: "Auch das haben wir besprochen. Wir wollen das weiter fassen. Es geht hier um die Arbeitszeit insgesamt, nicht nur um die Unterrichtszeit. Lehrer haben ja heute sehr umfangreiche Aufgaben darüber hinaus zu bewältigen, vom Team-Teaching bis Schul-Management", sagte Schmied.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002