FPÖ-Wieden: Plasch soll zurücktreten!

Bezirksparteitag demonstriert Geschlossenheit und sendet klare Botschaften

Wien (OTS/fpd) - Einstimmig! Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus wurde erneut zum FPÖ-Obmann der Bezirkspartei Wien-Wieden gewählt, zu seinen Stellvertretern - ebenfalls ohne Gegenstimme - Bezirksrätin Inge Wolf, Wiedens FPÖ-Klubobmann Georg Schuster, Georg Walterskirchen und Clemens Gudenus. Die Wahlleitung hat FPÖ-Nationalratspräsident Dr. Martin Graf übernommen, der auch das Hauptreferat hielt.

Der neue, alte Bezirksparteiobmann freut sich über die Geschlossenheit in der FPÖ-Wieden. Gudenus gibt die Hauptthemen für die nächsten Jahre vor: "Wir Freiheitliche wenden uns entschieden gegen Parkplatzraub und flächendeckende Tempo-30-Zonen. Unsere Wieden wird immer mehr zum Tummelplatz für Kriminelle. Wir stehen für mehr Sicherheit. In diesem Zusammenhang muss man auch das Drogenzentrum TaBeNo erwähnen: Vergangenen Herbst, so hat es die SPÖ versprochen, sollte es abgesiedelt werden. Es ist noch immer in Vollbetrieb und bringt furchtbare Belästigungen und Gefährdungen der Anrainer mit sich. Die SPÖ hat wie immer ihr Wort gebrochen. Bezirksvorsteher Plasch ignoriert die Sorgen der Bürger. Er soll zurücktreten!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: 0664 / 52 66 199

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001