Mautz zu Medizintests: Frauen dürfen nicht aus den medizinischen Berufen gedrängt werden

Wien (OTS/SK) - "Es darf nicht sein, dass durch die Aufnahmetests
an den Medizinuniversitäten Frauen Schritt für Schritt wieder aus den medizinischen Berufen gedrängt werden. Wenn schon ein Testverfahren, finde ich es besser wenn sich die Medizinischen Universitäten um eine geschlechtergerechte Bewertung bemühen", betonte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz am Mittwoch zu der Ankündigung der Meduni Wien nach einem neuen Bewertungsverfahren. ****

"Dass die Gleichbehandlungssprecherin der FPÖ Nationalratsabgeordnete Heidemarie Unterreiner hier von unfairer Bevorzugung der Frauen spricht, ist bedauerlich. Wieder zeigt sich, wie wenig die FPÖ mit Frauenpolitik am Hut hat. Frauenpolitik ist in der FPÖ eben ein Fremdwort" stellte Mautz fest. "Wichtig ist, dass Mädchen schon in der Schule in den naturwissenschaftlichen Fächern besser gefördert werden. Hier müssen wir schon sehr früh bei der Bildung ansetzen", sagte Mautz. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004