KURIER: Fall Amon - Neue ÖVP-Attacke gegen Justiz

Klagen wegen Amtsmissbrauchs und Befangenheit werden geprüft

Wien (OTS) - Werner Amon, gegen den die Justiz ermitteln will,
geht in die Gegenoffensive: Er prüfe rechtliche Schritte gegen die Staatsanwaltschaft Wien wegen Amtsmissbrauchs und Befangenheit, sagt Amon im Donnerstag-KURIER. Amtsmissbrauch, weil der Anfangsverdacht gegen ihn zu gering sei, um ihn als Beschuldigten zu führen. Befangenheit, weil er als Mitglied geheimer Ausschüsse (Stapo-Ausschuss, Kampusch-Ausschuss) die Arbeit der Justiz untersuche. Da Amon gegen die StA Wien "ermittle", solle diese das Verfahren gegen ihn an eine andere StA abgeben. Die 10.000 Euro der Telekom an das ÖAAB-Blatt "Freiheit" könnten, so Amon, eine "Spende" gewesen sein - ohne Gegenleistung.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001