Kurz: Junge ÖVP unterstützt Schülerunions-Initiative "Bildungsverlierer - Wir wollen keine werden"

75.000 junge Menschen ohne Ausbildung und Job sind Alarmsignal

Wien, 14. März 2012 (OTS) "Ich unterstütze die Initiative 'Bildungsverlierer – Wir wollen keine werden' der Österreichischen Schülerunion und ihrem Bundesobmann Jim Lefebre, da hier ein für uns Junge zentrales Thema aufgegriffen wird. Bereits heute sind 75.000 junge Menschen arbeitslos, viele von ihnen haben keinen Schulabschluss. Wir müssen unser Schulsystem so umgestalten, dass die individuelle Förderung jedes Schülers und jeder Schülerin im Mittelpunkt steht und niemand zum 'Bildungsverlierer' werden darf. Hierfür zeigt die Schülerunion auch sinnvolle Vorschläge auf, wie etwa einen Fokus auf neue Lehrmethoden und eine verbesserte Feedbackkultur in der Schule", kommentiert Sebastian Kurz, Bundesobmann der Jungen ÖVP, die neue Initiative "Bildungsverlierer - Wir wollen keine werden" der Österreichischen Schülerunion. ****

Die Schule ist für uns Junge der Schlüssel zum weiteren Erfolg im Leben. Daher muss neben innerschulischen Verbesserungsmaßnahmen auch sichergestellt werden, dass keine Schülerin und kein Schüler vom Schulbesuch abgehalten wird: "Wenn Eltern ihre Kinder bewusst nicht in die Schule schicken, muss in Zukunft konsequent mit verschiedenen Maßnahmen reagiert werden. Denn aus einer
anhaltenden Schulpflichtverletzung resultiert oft der Schulabbruch, wodurch die Schülerinnen und Schüler tatsächlich ungewollt zu 'Bildungsverlierern' werden", so Kurz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Stephan Mlczoch
0664/859 29 33, stephan.mlczoch@junge.oevp.at
http://junge.oevp.at
http://facebook.com/jungeoevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003