Walser: Mittelschülerkartellverband zitiert Seneca falsch

Grüne gegen konservatives Beharren am gegenwärtigen Schulsystem

Wien (OTS) - "Ich stimme mit dem Mittelschülerkartellverband darin überein, dass unser Schulsystem ,völlig überholt' ist und ,die schulische Vorbereitung auf die individuelle Zukunft' nicht mehr gewährleistet", meint Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, in Reaktion auf eine Aussendung des Mittelschülerkartellverbands (MKV).

"In den Schlussfolgerungen aber unterscheiden wir uns. Wenn der MKV seine Meinung mit einem Seneca-Zitat belegen will, muss er aufpassen, denn diese Zitate haben im Lauf der Zeit oft einen erstaunlichen Wandel durchgemacht - so wie dieses nicht selten zum genauen Gegenteil", meint Walser und zitiert: "Non vitae, sed scholae discimus" heißt es im Original: "Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir."

Inhaltlich machen wir in Österreich genau das, was Seneca mit seiner launischen Bemerkung ausdrücken wollte. Österreich verharrt auf einem System aus dem 19. Jahrhundert. "Was wir brauchen ist ein breites Bündnis der Vernünftigen, um eine moderne und leistungsfähige Schule für alle Kinder bis zum 14. Lebensjahr umzusetzen - so wie in praktisch allen anderen Ländern Europas."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002