SP-Traschkowitsch zu Wiener Charta: Beteiligung auch aus der LGBTI Community

Wien (OTS/SPW) - "Die von Bürgermeister Michael Häupl und Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger präsentierte Wiener Charta stellt ein wichtiges und in Europa einzigartiges Bürgerbeteiligungsverfahren dar. Gerade bei diesem Beteiligungsverfahren, wo es darum geht Wien noch lebenswerter, toleranter, offener und vorurteilsfreier zu gestalten, ist auch die LGBTI Community und jede Lesbe, jeder Schwule, jede Transgender Person ganz besonders eingeladen, sich zu beteiligen", so Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der SoHo (Sozialdemokratische Lesben, Schwulen, Transgender und Intersexuellen Organisation) am Mittwoch.****

Ab 19. März werden online und offline die Themen der WienerInnen gesammelt. Jede Wienerin, jeder Wiener kann Charta-Gespräche organisieren. Die Stadt stellt dafür gratis ModeratorInnen zur Verfügung. Unter www.charta.wien.at sind ab sofort alle Detailinformationen zur Beteiligung an der Wiener Charta abrufbar.

Gerade zur Thematik Homophobie und Transphobie gebe es von Seiten der LGBTI Community viele Anknüpfungspunkte, um Wien noch lebenswerter und vorurteilsfreier zu gestalten. Umso wichtiger ist es, dass sich LGBTI Vereine in Wien, sowie Lesben, Schwule und Transgender Personen auch als Einzelpersonen an dieser großen Aktion beteiligen. "Tun wir gemeinsam etwas und arbeiten wir aktiv an Verbesserungen für unsere Stadt mit. Denn Akzeptanz, Respekt und offensives Auftreten gegen Homophobie und Transphobie, das ist unser Wien, und so soll es weiter bleiben", unterstrich Traschkowitsch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001