Innerbetriebliche Maßnahmen zur Förderung alternativer Mobilität

Wien (OTS) -

  • Raiffeisen Klimaschutz-Initiative (RKI) ist Förderer der 3. INEX Sustainability Challenge
  • Gemeinsame Arbeit an konkreten Lösungen für Umwelt und Wirtschaft wird forciert
  • Förderung des Verständnisses sozialer, ökologischer und ökonomischer Entwicklung im Fokus

Die Raiffeisen Klimaschutz-Initiative unterstützt die 3. INEX Sustainability Challenge, eine interdisziplinäre und interuniversitäre Lehrveranstaltung zum Thema Nachhaltige Entwicklung. "Um dem Klimawandel entgegen zu wirken, braucht es gemeinsame Lösungen für Umwelt und Wirtschaft. Für die RKI stehen daher Maßnahmen zur Förderung alternativer Mobilität, besonders im urbanen Raum, schon längere Zeit im Fokus. Aus diesem Grund sind wir sehr gerne Partner von Plattformen wie INEX, die zur Bewusstseinsbildung beitragen und einen akademischen Beitrag zur Förderung des Verständnisses sozialer, ökologischer und ökonomischer Entwicklung leisten", erläutert Franz Fischler, Vorsitzender der RKI.

Obwohl Städte global gesehen nur einen geringen Teil der Erdoberfläche einnehmen, verbrauchen sie ein Viertel der Energie und sind für vier Fünftel der Treibhausgasemissionen verantwortlich (Quelle: Klima- und Energiefonds, Jahresprogramm 2011). Den höchsten Energieverbrauch in Österreich hat - mit 34 % - der Bereich Verkehr, gefolgt vom produzierenden Gewerbe mit 29 % und den Haushalten mit 25 %. Dies belegen u. a. Berechnungen der E-Control. "Es ist daher nur logisch, dass Effizienzsteigerungen und verantwortungsvoller Ressourceneinsatz beim Verkehr eine große Hebelwirkung zur CO2-Reduktion haben", so Fischler weiter.

"Dass es in Österreichs Städten einen starken Mobilitätswandel hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln und zum Fahrrad gibt, zeichnet sich -laut einer aktuellen Studie des VCÖ - als deutlicher Trend ab. In der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative überlegen wir daher, was wir zu dieser Entwicklung beitragen können", meint Andrea Weber, Geschäftsführerin der RKI. "Wir stellen uns die Frage nach einem alternativen innerbetrieblichen Verkehrs- und Energiekonzept. Ich bin daher schon sehr gespannt, welche Ideen und Vorschläge die Studentinnen und Studenten im Laufe dieses Sommersemesters mit unserer Unterstützung entwickeln werden", so Weber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisen Klimaschutz-Initiative
Mag. Andrea Weber, Geschäftsführung
Tel.: 01-26216-6069, andrea.weber@rzb.at
http://www.raiffeisen-klimaschutz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKI0001