IT-Branche braucht Fachkräfte: weltweite Internetwirtschaft wächst auf 4,2 Billionen Dollar bis 2016

UBIT-Obmann Harl: "Wir zeigen mit IT-Offensive 2020 Chancen für IT-Nachwuchs auf"

Wien (OTS/PWK183) - Wie das "Digital Manifesto" der Boston Consulting Group unterstreicht, ist die Internetwirtschaft in einigen Ländern mit bis zu acht Prozent Anteil am BIP der Wachstumstreiber und Jobmotor für die lokale Wirtschaft. "Die G-20-Nationen erwirtschafteten 2010 rund 2,3 Billionen Dollar durch das Internet und haben damit eine größere Wirtschaftsleistung als die Volkswirtschaften Brasilien oder Italien erbracht", fasst Alfred Harl, Obmann des WKÖ-Fachverbandes Unternehmensberatung und IT (UBIT), spannende Erkenntnisse der Studie zusammen. "Diese Zahlen unterstreichen ganz klar: alle unsere Lebensbereiche werden digitalisiert und es entstehen kontinuierlich neue Jobprofile. Wir brauchen dringend qualifizierte Fachkräfte, die in Zukunft diese Aufgaben bewältigen können." Denn: Jedes zweite größere österreichische Unternehmen (ab 20 Arbeitskräften) hat bereits Probleme geeignete Fachkräfte zu finden und knapp die Hälfte aller heimischen IT-Unternehmen hat einen konkreten Personalbedarf innerhalb der nächsten zwei Jahre. Bis 2020 werden zahlreiche IT-Fachkräfte in Pension gehen und der Fachkräftebedarf weiter steigen.

IT-Offensive 2020 zeigt "IT-Jobs fürs Leben"

Der Fachverband UBIT der WKÖ steuert dieser Entwicklung daher mit der "IT-Offensive 2020" entschieden entgegen und zeigt die Zukunftschancen - Mobilität, internationale Karrieren und Top-Gehälter - für Jugendliche am IT- Markt in Österreich auf. "90 Prozent aller digitalen Daten wurden in den letzten beiden Jahren erzeugt, die Informationsflut in unserer Wissensgesellschaft wächst unaufhörlich. Allein im Bereich der Datenverarbeitung brauchen wir in den nächsten Jahren Spezialisten, die diese riesigen Datenmengen sinnvoll für uns managen", betont Wilfried Seyruck einen Aufgabenbereich, der bereits in vielen Ländern für Personalengpässe sorgt. Laut dem McKinsey Global Institute suchen allein US-amerikanische Unternehmen derzeit 140.000 bis 190.000 Mitarbeiter für das Datenmanagement und das branchenübergreifend von Sport, Forschung bis zu öffentlichen Institutionen.

IT ist Standortfaktor

Der IT-Sektor ist auch in Österreich zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor geworden: 30 Prozent der Wettbewerbsfähigkeit und 50 Prozent der Produktivitätssteigerung der heimischen Wirtschaft gehen auf das Konto der IT. Damit das so bleibt, muss Österreich in Anbetracht der weltweiten Entwicklungen nicht nur bei seinen Fachkräften aufholen, sondern auch bei der Frauenquote: während Indien in der IT einen Frauenanteil von 50 Prozent aufweist, sind es in Österreich bisher nur 14 Prozent. Zwar entwickelt sich der Raum Wien-Bratislava immer stärker zum Cluster für IT-Start ups -Stichwort App-Entwicklung - aber "wenn wir auch weiterhin zu den Top-Wirtschafts- und Industriestandorten zählen wollen, brauchen wir einen bildungs- und beschäftigungspolitischen Wandel im Sinne des IT-Nachwuchses, langfristige IT-Strategien und müssen einen IKT-Beauftragten auf Regierungsebene einsetzen", wie Obmann Harl die notwendigen Maßnahmen zusammenfasst.

Der Fachverband UBIT gibt Interessierten ab sofort auf www.it-jobfuersleben.at einen Überblick über die vielseitigen IT-Berufe und entsprechende Ausbildungseinrichtungen in Österreich.

Der Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie

Mit knapp 54.000 Mitgliedern gehört der Fachverband Unternehmensberatung und IT (UBIT) zu den größten und dynamischsten Fachverbänden der Wirtschaftskammer Österreich. Er nimmt die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bereichen Unternehmensberatung, Informationstechnologie und Buchhaltung wahr. Ziel ist es, berufsrelevante Rahmenbedingungen zu optimieren und dem Markt die Leistungen der Berufsgruppen zu kommunizieren. Seit 2009 engagiert sich der Fachverband im Rahmen der Informationskampagne "IT-Offensive 2020" für mehr Fachkräfte
in der IT-Branche. Mehr auf www.ubit.at und www.it-offensive2020.at (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT)
Mag. (FH) Christina Lukesch
Tel.: 05 90 900-4920
E-Mail: christina.lukesch@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001