FP-Mahdalik/Hein: Mediation Steinhof - Allein gegen die Mafia

Opposition ausgesperrt

Wien (OTS) - Die Bürgerinitiative Steinhof steht der rotgrünen Betonierer-Phalanx im Mediationsverfahren völlig alleine gegenüber. Die SPÖ-Wien ist als politische Partei offiziell Teilnehmer(!) an der Mediation, während die kritische FPÖ von Vassilakou und dem teuren Mediationsteam ausgesperrt wird, kritisieren FPÖ-Planungssprecher LAbg. Toni Mahdalik und der Ottakringer FPÖ-BvStv. Christian Hein. Die Liste der "Vorgespräche" - wo hinter dicken Polstertüren bisher ausschließlich Befürworter des monströsen Projektes geladen waren -zeigt, wohin die Reise geht.

Die Vorgespräche "SPÖ-Wien" am 12. März oder "Bezirksvorstehungen Wien 14 & Wien 16" am 6. März machen klar, dass kritische Positionen unerwünscht und die BI wohl als demokratiepolitisches Feigenblatt missbraucht werden soll. Die FPÖ-Bezirksvorsteher-Stellvertreter von Penzing und Ottakring, die klarer Weise Teil der Bezirksvorstehung sind, wurden nämlich skandalöser Weise nicht eingeladen, so Hein.

Hier wird offenbar schon fleißig gepackelt, um bei der eigentlichen Mediation über die BI Steinhof wenig elegant aber bestens vorbereitet drüberfahren zu können. Dieses Verfahren ist von Beginn an eine Farce und wird der nächste Sündenfall der Grünen in Sachen Nichteinbindung der Bevölkerung. Pjöngjang lässt wieder grüßen, meint Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001