FPÖ-Fichtenbauer: Bundesheer nicht geeignet für Häftlingsresozialisierung

ad Darabos: Unwahrheit sollte nicht Primat der Politik sein!

Wien (OTS) - Durch oppositionelle Anstrengung der FPÖ sei es gelungen, dass Bundesminister Darabos seinen Plan, verurteilte Freigänger anstelle von Rekruten beim Heer einzusetzen, aufgegeben habe, so FPÖ-Wehrsprecher NAbg. Dr. Peter Fichtenbauer. "Bemerkenswert ist, dass Darabos im ersten Ansatz den Sachverhalt bestreiten ließ, aber dann das Scheitern seines Vorhabens erkennen musste. Die Vernunft hat Oberhand gewonnen und daher wurde das Kommando "Zurück" ausgegeben."

"Angeraten wäre", betont Fichtenbauer, "dass hinkünftig in Heeresangelegenheiten nicht die Unwahrheit 'Primat der Politik' sein sollte, sondern ein interessenbezogenes und sachadäquates Vorgehen in der Verteidigungspolitik die Handlungsanleitung darstellen möge. So sehr die zweite Chance für Häftlinge möglich sein soll, muss betont werden, dass das Bundesheer nicht der geeignete Ort für die Häftlingsresozialisierung sein kann."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001