ORF III mit "Grüß Gott und Heil Hitler", Legenden über den "Schlächter der Slowakei" und "Bewusst gesund"

Am 14. März im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information thematisiert am Mittwoch, dem 14. März 2012 - 75 Jahre nach der offiziellen Abrechnung von Papst Pius XI. mit dem Nationalsozialismus - die trostlosen Umstände der katholischen Kirche während des Zweiten Weltkriegs und zeigt die filmische Auseinandersetzung von Malte Ludin, dem jüngsten Sohn von Hanns Ludin, mit dem umstrittenen Leben seines Vaters. "Bewusst gesund" beleuchtet die Auswirkungen von mangelnder Bewegung und übermäßigem Stress und verrät, welches Fitnessgerät verspannte Muskeln stärken, dehnen und gleichzeitig massieren kann und wie die Verdauung wieder auf Vordermann gebracht werden kann.

"kreuz und quer: Grüß Gott und Heil Hitler - Kirche unter dem Hakenkreuz" (20.15 Uhr)

Am 14. März 1937 unterzeichnete Papst Pius XI. seine Enzyklika "Mit brennender Sorge". Diese klare lehramtliche Abrechnung mit dem Nationalsozialismus und seiner Rassenlehre wurde am darauffolgenden Sonntag vor 75 Jahren von allen Kanzeln Deutschlands verlesen. Dennoch wurde ein Jahr später der "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich vollzogen.
Zwischen März und Oktober 1938 überschlagen sich die Ereignisse. Anbiederung, Zustimmung, Bedrohung, Opposition: ein Kardinal, der zu Hitlers Ankunft in Wien die Kirchenglocken läuten lässt. Ein mit "Heil Hitler" unterzeichneter Hirtenbrief der österreichischen Bischöfe, der den Gläubigen empfiehlt, für den Anschluss zu stimmen. Ein Rosenkranzfest im Wiener Stephansdom, das zum größten regimekritischen Protest der gesamten NS-Zeit wird und eine fanatisierte Hitlerjugend, die das erzbischöfliche Palais stürmt. ORF III Kultur und Information erinnert in Bettina Schimaks und Peter Pawlowskys Dokumentation "Grüß Gott und Heil Hitler - Kirche unter dem Hakenkreuz" an sieben dunkle Jahre der österreichischen Kirchengeschichte.

"kreuz und quer: Zwei oder drei Dinge, die ich über ihn weiß" (21.10 Uhr)

Held, Märtyrer oder Verbrecher? Der Wehrmachtsoffizier Hanns Ludin galt als "Schlächter der Slowakei". Im Jahr 1941 wurde er von Hitler in den "Schutzstaat" gesandt, um die "Endlösung" durchzuführen. Nach dem Krieg wird er von den Amerikanern an die Tschechoslowakei ausgeliefert und im Jahr 1947 zum Tode verurteilt und hingerichtet. ORF III Kultur und Information zeigt die schmerzliche Auseinandersetzung seines jüngsten Sohnes, des Filmemachers Malte Ludin, mit jenen Legenden, die innerhalb der Familie über Hanns Ludin kursieren. Die Verwandten beschönigen, leugnen und verdrängen, doch sie sind alle bereit zu reden: Schwestern und Schwager, Nichten und Neffen. Ein intimes und hochemotionales Filmdokument über das Leben eines Naziverbrechers.

"Bewusst gesund" (22.40 Uhr)

Darmträgheit und Verstopfung gelten oft als Tabuthemen, dennoch leidet jeder Fünfte darunter. Die Ursachen dafür sind vielfältig:
falsche Ernährung, mangelnde Bewegung, zu wenig Flüssigkeit und Stress. "Bewusst gesund" bringt die Verdauung wieder auf Vordermann und verrät, wann es an der Zeit ist, nicht nur den Lebensstil zu verändern, sondern auch den Arzt aufzusuchen. Zu wenig Bewegung sowie übermäßiger Stress können zudem schmerzhafte Verspannungen hervorrufen. Abhilfe soll ein neues Fitnessgerät verschaffen. Abgerundet wird das Gesundheitsmagazin von einem glücklichen Umstand, der rund 70.000 Österreicherinnen pro Jahr betrifft: die Geburt eines Babys. Die meisten Entbindungen finden im Krankenhaus statt, da für Alternativen tief in die Tasche gegriffen werden muss. Die Geburt im einzigen Geburtshaus Österreichs in Wien kostet in etwa 1.500 Euro. Dieselbe Summe verlangt eine Hebamme für eine Hausgeburt. Obwohl das Spitalsgeld um ein Vielfaches teurer ist, werden diese Kosten von der Krankenkasse übernommen. Mütter und Geburtshelfer fordern ein Umdenken.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003