FP-Gudenus: Meinungsfreiheit für SOS-Pollak ein Fremdwort

Bieten gerne Nachhilfe in demokratischen Grundbegriffen wie etwa Meinungs-, Versammlungs- und Vertragsfreiheit an

Wien (OTS/fpd) - "Den WKR-Ball wird es - weil von politisch Korrekten unerwünscht - nicht mehr in der Wiener Hofburg geben. Das mussten wir zur Kenntnis nehmen", erklärt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus, "dass mit Steuergeld subventionierte Vereine wie SOS-Mitmensch jetzt auch gegen den neuen Wiener Akademikerball unter Patronanz der Freiheitlichen mobil machen, ist schon ein starkes Stück. Meinungsfreiheit ist für diese Organisation und besonders ihren Sprecher Alexander Pollak offenbar ein Fremdwort. Die wachsende Intoleranz der Linken gegenüber politisch Andersdenkenden ist schockierend!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004