Fekter: "Dank und Anerkennung für tagtäglichen Kampf gegen den Suchtmittelschmuggel"

Finanzministerin Dr. Maria Fekter ehrt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zollamts Linz Wels

Wien (OTS) - Am 11. Jänner 2012 gelang Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Zollamts Linz Wels ein bedeutender Sieg im Kampf gegen den Suchmittelschmuggel - dafür erhalten sie heute offiziell Dank und Anerkennung von Finanzministerin Dr. Maria Fekter.

"Unglaubliche 130 kg Heroin im Gegenwert von 50 Millionen Euro haben die Kolleginnen und Kollegen vom Zollamt Linz Wels im Jänner sicherstellen können. Dafür gebührt ihnen Dank und Anerkennung", so die Finanzministerin. "Ich bin stolz auf meine Leute, die Tag für Tag einen heldenhaften Kampf im Sinne der Betrugsbekämpfung und somit für die Sicherung unseres Landes führen", betont Fekter. "Grund genug für mich, sie mit dieser Ehrung in den Mittelpunkt zu stellen und ihnen so zu zeigen, dass ihre Arbeit wirklich sehr wertgeschätzt wird", erläutert Fekter weiter.

Erfahrung, Spürsinn und das berühmte Quäntchen Glück machen die Arbeit eines Zöllner aus - darüber sind sich alle anwesenden Geehrten einig. Im Fall des Heroinaufgriffs in Suben hat aber auch die hervorragende technische Ausstattung der Finanzverwaltung entscheidend zum Fund beigetragen. Denn erst die Bilder des eingesetzten Scan Mobils gaben den Zollbediensteten die 100%ige Bestätigung ihres Verdachts. Die insgesamt 230 Päckchen Heroin waren geschickt in Hohlräumen im Dachbereich des LKWs versteckt.

"Es sind große Aufgriffe wie dieser, der für die gebührende Aufmerksamkeit sorgt, doch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten 365 Tage im Jahr großartige Arbeit, heuer sogar 366", so Fekter.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen, Pressestelle
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 004

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001