Unterrichtsfach Ernährung und Haushalt bleibt Pflichtfach

LR Stemer: Gutes konstruktives Ergebnis

Bregenz (OTS/VLK) - Die gesellschaftliche Bedeutung des Faches Ernährung und Haushalt in den Neuen Mittelschulen ist unbestritten, daher wird dieses Fach weiterhin als Pflichtfach in den Lehrplänen enthalten sein. "Gerade in der heutigen Zeit ist das weite Feld des Kochens und der Ernährung bzw. die Gesundheitserziehung und der Umgang mit Nahrungsmitteln für alle Schülerinnen und Schüler von großer Bedeutung", betont Landesrat Siegi Stemer.

"Die gemeinsamen Bemühungen haben zu einem guten Ergebnis geführt", unterstreicht Stemer den Einsatz der Bildungssprecher Werner Amon und Elmar Mayer. In Ernährung und Haushalt werden sowohl theoretisch als auch praktisch wichtige Lebenskompetenzen als Basis für Gesundheitsförderung und Prävention vermittelt:
- Ernährung und Gesundheit: Schüler/innen werden befähigt, sich für eine gesunde Ernährungsweise zu entscheiden.
- Haushalt und Gesellschaft: Die politische, soziale, kulturelle, ökonomische und ökologische Bedeutung privater Haushalte für die Gesellschaft wird vermittelt.
- Verbraucherbildung und Gesundheit: Ein gesundheitlicher, ökologischer und ökonomisch orientierter Umgang mit Ressourcen im Haushalt wird gefestigt.
- Lebensgestaltung und Gesundheit: Die Auseinandersetzung mit gesundheits- und sozialverträglichen Lebensstilkonzepten wird unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008