Filmfonds Wien: 877.500 Euro für Wiener TV-Projekte

Förderzusagen der Fernsehfilmförderung des Filmfonds Wien 1/2012

Wien (OTS) - Zum ersten Antragstermin der Fernsehfilmförderung im Jahr 2012 wurden sieben Projekte mit einer Gesamtantragssumme von 1.034.600 Euro eingereicht, davon erhielten fünf Projekte Zusagen in Gesamthöhe von 877.500 Euro - ein Spielfilm, zwei Dokumentarfilme sowie zwei Serien.

Mit steigenden Besucherzahlen geht das Ermittlerteam der SOKO DONAU/WIEN im Jahr 2012 in seine 8. Staffel. Weitere 16 Folgen werden von Satel Film produziert. Die österreichisch-deutsche Krimi-Serie präsentiert Wien und sein Umland in vielen Facetten und verbindet das imperiale Gesicht Wiens mit seiner jungen, urbanen Identität. Die Serie wurde bereits in über zehn Länder verkauft.

ES KOMMT NOCH DICKER ist eine moderne, humorvolle Body-Switch-Serie, die von epo-film in Koproduktion mit Producers At Work für ORF/Sat 1 produziert wird. Sie erzählt die Geschichte der erfolgreichen, aber arroganten Hotelmanagerin Jessica, die über Nacht dick und unattraktiv wird und so nicht nur ihr Äußeres, sondern nach und nach ihr ganzes Leben ändert.

Mit Klaus-Maria Brandauer und Martina Gedeck in den Hauptrollen ist der Spielfilm DIE AUSLÖSCHUNG top-besetzt. Das von der Mona Film produzierte Familiendrama um einen Alzheimer-Fall stammt aus der Feder von Nikolaus Leytner und Agnes Pluch. Leytner führt Regie.

Eine spannende Dokumentation verspricht ARIK BRAUER. EINE JUGEND IN WIEN zu werden. Brauer - im Gespräch mit Regisseurin Helene Maimann - erzählt von seinem Überlebenskampf als jüdisches Kind unter nationalsozialistischer Herrschaft. Die Amour Fou Film produziert.

Ottakringer Verve, Subkultur und Orient treffen in der Wiener Grundsteingasse aufeinander. GRUNDSTEIN VILLAGE (metafilm) von Martin Betz porträtiert Bewohner und Situationen.

Weitere Informationen zu den geförderten Projekten finden Sie auf www.filmfonds-wien.at.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Stefan Hahn
hahn@filmfonds-wien.at
+43 1 526 50 88-11

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FFO0001