LR Schwärzler: Bergrettung darf nicht zum Spielball werden

Bregenz (OTS/VLK) - Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler weist
die nach dem heutigen Informationsstand unhaltbare Kritik an der Vorarlberger Flugrettung entschieden zurück, wonach der Rettungseinsatz in Lech nicht professionell abgewickelt worden wäre. "Ich weiß persönlich, mit welch großem Einsatz die Aus- und Weiterbildung in der Berg- und Flugrettung umgesetzt wird und dass bei allen Einsätzen sowohl im Bereich der Technik als auch durch das hohe fachliche Wissen der Notärzte und Rettungskräfte höchste Qualifikation und Professionalität gegeben ist", so Landesrat Erich Schwärzler.

Die Bergrettung habe es nicht verdient, dass mit Pauschalangriffen die gute Arbeit der Flugretter in Frage gestellt wird, sagt der Landesrat: "Neben den bestens ausgebildeten hauptamtlichen Fachexperten dürfen auch die vielen ehrenamtlich tätigen Bergretter für ihren oft lebensrettenden Einsatz nicht mit Füßen getreten werden. So geht man mit ehrenamtlichen, zumeist jungen Menschen nicht um", so Landesrat Erich Schwärzler.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135, Fax: 05574/511-20190
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0005