Nationalrat - Matznetter: Rohstoffspekulation eindämmen und Preistransparenz schaffen

Erhöhung einmal am Tag und Spritpreisrechner haben zu Preisen unter EU-Schnitt beigetragen

Wien (OTS/SK) - Um die explodierenden Spritpreise in den Griff zu bekommen, müsse man endlich die internationale Spekulation auf Rohstoffe eindämmen und Preistransparenz schaffen. Die Treibstoff-Kosten seien in Österreich zwar geringer als im EU-Durchschnitt, dennoch müsse auf internationaler Ebene für mehr Konsumentenschutz gekämpft werden. Das sagte SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter am Mittwoch im Rahmen der Debatte des Dringlichen Antrags des BZÖ zum Thema Spritpreise. ****

Der Dieselpreis liege z.B. um 6,3 Cent netto unter dem EU-Schnitt. "Dazu haben vernünftige Maßnahmen, die im Parlament beschlossen wurden, geführt", sagte Matznetter. Die Erhöhung der Spritpreise ausschließlich um 12 Uhr gebe dem Konsumenten die Sicherheit, dass die Preise von 12 Uhr bis zum nächsten Tag gleich bleiben oder höchstens niedriger werden. Eine weitere Neuregelung ist der Spritpreisrechner: Über eine Online-Datenbank der e-Control können die aktuellen Spritpreise bei jeder Tankstelle eingesehen werden. "Über zwei Millionen Userinnen und User haben von August bis Dezember 2011 auf die Datenbank zugegriffen", so Matznetter.

Der Erdölpreis könne eben nicht per Verordnung eines Ministers geändert werden, so Matznetter, der sich verwundert über die "planwirtschaftlichen" Forderungen nach Preisregulierung durch die angeblich "wirtschaftsliberale" Partei BZÖ zeigte. (Schluss) bj/tt

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018