FP-Mahdalik gegen VP-Zonenmodell und rotgrüne Kurzparktarif-Schnalzerei

Parkplätze werden laufend verknappt

Wien (OTS) - Die 77%ige Erhöhung der Kurzparktarife durch Rot-Grün bewegt sich angesichts der organisierten Parkplatzvernichtung hart an der Grenze zur Kriminalität, sagt FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Durch reservierte Car-Sharing-Stellplätze etwa werden "normalen" Autofahrern und Firmen in Wien wieder weit über 600 Laterndl-Parkplätze gestohlen. Durch riesige "Ohrwascheln", sinnlose Radwege, dubiose Poller, überbreite Gehsteige und unbenutzte Radständer wurden in den vergangenen Jahren bereits über 3.500 Parkplätze vernichtet.

Die ÖVP möchte mit ihrem Zonenmodell für Parkpickerl und Parkscheine offenbar den Schilderwald, bei dem sich schon jetzt keiner mehr auskennt, weiter aufforsten. Der Vorschlag erinnert ein bisserl an die wundersame SPÖ-Kapperlvermehrung, meint Mahdalik und fordert ein kostenloses Parkpickerl für ganz Wien und die kostenlose Benützung der Park & Ride-Anlagen für Netzkartenbesitzer der Wiener Linien bzw. den 1 Euro-Tagestarif für alle übrigen Autobesitzer, um den Pendlern den Umstieg auf die Öffis zu erleichtern. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004