Hochwertige, einheitliche PädagogInnenausbildung gegen LehrerInnenmangel

ÖGB-Oberhauser: Die besten LehrerInnen für Umsetzung der Neuen Mittelschule notwendig

Wien (OTS/ÖGB) - "Bildung ist Zukunft, und dafür brauchen wir die besten Lehrerinnen und Lehrer, auch in Hinblick auf die flächendeckende Umsetzung der neuen Mittelschule im Regelschulwesen. Deshalb ist sehr zu begrüßen, dass Unterrichts- und Wissenschaftsministerium nun einen Entwicklungsrat für die Pädagoginnen- und Pädagogenbildung Neu ins Leben rufen", sagt ÖGB-Vizepräsidentin Sabine Oberhauser.++++

Der ÖGB ist in seinem Schwerpunkt "Bildung geht weiter" für eine einheitliche hochschulische Ausbildung aller Pädagoginnen und Pädagogen auf Masterniveau eingetreten. Auch die Vorbereitungsgruppe der beiden Ministerien hat als Ziel festgesetzt, eine qualitativ hochwertige Ausbildung der PädagogInnen, insbesondere aller LehrerInnen, auf tertiärem Niveau, zu erreichen. "Mit dieser qualitativen Aufwertung sowie mit der noch zu verhandelnden Reform des Dienst- und Besoldungsrechts der LehrerInnen muss die Attraktivität des Lehrerberufs verbessert und dem bestehenden und drohenden Personalmangel etwas entgegengesetzt werden", sagt Oberhauser.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Kommunikation
Florian Kräftner
01 53 444-39 264
0664 301 60 96
florian.kraeftner@oegb.at
www.facebook.at/oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005