Leichtfried: EU-Kommissar Kallas spricht bei Monster-Lkw erst mit Parlament

SPÖ-EU-Delegationsleiter will Einführung von 25 Meter langen Lastern verhindern

Wien (OTS/SK) - EU-Verkehrskommissar Siim Kallas will trotz gegenteiliger Beschlüsse von Rat und EU-Parlament 25 Meter lange Monster-Laster in der EU für grenzüberschreitenden Verkehr einführen. "Ein erster Erfolg konnte mit unserer Kritik aber schon erreicht werden", sagt SPÖ-EU-Delegationsleiter Jörg Leichtfried, Mitglied im Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments. "Kallas hat nun zumindest zugesichert, zunächst mit dem zuständigen Verkehrsausschuss im EU-Parlament zu sprechen und bis dahin keine Äußerungen mehr in der Öffentlichkeit abzugeben. Ich werde versuchen, ihn davon zu überzeugen, dass diese überlangen Lkw nicht nur unökologisch sind, sondern vor allem auch die Infrastruktur unnötig belasten", so Leichtfried. ****

Brücken und Bahnübergänge sind auf derart lange Fahrzeuge nicht ausgelegt und müssten nachgerüstet werden. Leichtfried: "Das wäre eine unzumutbare Belastung für die SteuerzahlerInnen, weil der Vorschlag in der Sache kontraproduktiv ist und auch der Verkehrssicherheit schadet." Ein Termin für die Aussprache mit Kallas im EU-Parlament steht noch nicht fest. (Schluss) gd/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009