Frauenberger: Stadt Wien fördert auch 2012 queere Kleinprojekte

"Queerer Kleinprojektetopf" im dritten Jahr seines Bestehens bestens bewährt

Wien (OTS) - "Der Queere Kleinprojektetopf hat sich bereits gut etabliert und inhaltlich bestens bewährt", freut sich die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger über diese nun schon zur Institution gewordenen Fördermöglichkeit. "Wir haben in Wien eine Vielzahl von hoch qualifizierten und sehr engagierten Gruppen und Vereinen, die sich auf ebenso vielfältige Art und Weise für die wichtigen Anliegen von Lesben, Schwulen und Transgenderpersonen einsetzen. Durch ihre wertvollen bewusstseinsbildenden Aktivitäten sind sie unverzichtbare PartnerInnen der Stadt im Kampf gegen Diskriminierungen und für Akzeptanz", so Frauenberger.

Der auf Initiative von Stadträtin Frauenberger 2010 neu eingerichtete "Queere Kleinprojektetopf (QKPT)" für Projekte im LesBiSchwulen- und Transgenderbereich wurde auch für das Jahr 2012 wieder mit 20.000 Euro befüllt. Der ExpertInnenbeirat unter der Leitung der Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen (WASt) erkannte fünf Projekte als förderwürdig an und vergab Förderungen in der Gesamthöhe von 10.000 Euro.

"Für uns im Beirat sind Projekte dann besonders förderwürdig, wenn sie den Förderrichtlinien entsprechen, aktuelle Themen der Community aufgreifen und auf sinnvolle und spannende Weise weiter führen", sagt Mag. Wolfgang Wilhelm von der WASt. Derzeit beschäftigt sich die WASt intensiv mit den Themen homophobe/transphobe Gewalt, Regenbogenfamilien und dem Thema Transgender.

Der Beirat hat nun entschieden, den Verein FAMOS - Familien Andersrum Österreich bei der Erarbeitung einer Informationshomepage, den Verein Irrational Realm - Initiative Kunst, Kultur und Medien bei der Produktion des Kurzfilms 'Homophobia' sowie den Verein Kritische Bildungsarbeit - Verein zur Erweiterung von Handlungsspielräumen bei seiner Schulworkshopreihe 'Geschlechterbilder und Medienkompetenz' finanziell zu unterstützen. Weiters wird das Broschürenprojekt "Out am Arbeitsplatz" des Vereins AGPRO - Austrian Gay Professionals und das Projekt "Lesben vernetzt!" des Vereins QBM - Queer Business Women gefördert.
Projekte, die in der zweiten Jahreshälfte durchgeführt werden sollen, können auch bei der zweiten Einreichfrist zwischen dem 1.4. und dem 31.5.2012 bei der WASt eingereicht werden. Nähere Informationen gibt es unter der Nummer 4000-81449 oder im Internet unter www.queer.wien.at. (Schluss) grs

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Mediensprecherin Stefanie Grubich
Tel.: +43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014