departure: Wiener Kreativwirtschaft auf Wachstumskurs

Neue Geschäftsführerin Bettina Leidl setzt auf Kooperationen, verbesserte Rahmenbedingungen für die Kreativszene und verstärkte Internationalisierung

Wien (OTS) - Die Wiener Kreativwirtschaft wächst. Jedes sechste Wiener Unternehmen wird ihr zugerechnet. In den insgesamt rund 14.000 Kreativunternehmen der Stadt sind knapp 57.400 Beschäftigte tätig. Die Zahlen verdeutlichen das große Potenzial dieses dynamischen Wirtschaftszweiges, der sich zudem durch eine hohe Wachstumsrate und eine ebenso hohe Gründungs- und Beschäftigungsrate auszeichnet. Die Stadt Wien setzt sich über die Wirtschaftsagentur-Tochter "departure - die Kreativagentur" aktiv für die Unterstützung und Förderung der Wiener Kreativwirtschaft ein. Im Jahr 2012 soll der Schwerpunkt noch mehr als bisher auf der Vernetzung der Kreativszene mit klassischen Wirtschaftsbereichen liegen.

"Die Wiener Kreativwirtschaft ist ein entscheidender Innovationstreiber für unsere Stadt. Das nützt auch allen Wienerinnen und Wienern, weil dadurch die hohe Lebensqualität weiter verbessert wird. Die Kreativwirtschaft ist aber auch ein wichtiger Innovationstreiber für andere Wirtschaftsfelder und bringt damit gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für unsere Unternehmen", so Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner am Mittwoch vor Journalistinnen und Journalisten. Die Stadt Wien setzt sich daher gezielt für die Wiener Kreativszene ein:
Seit der Gründung von departure im Jahr 2003 konnten rund 360 Projekte monetär gefördert werden. Diese trockenen Zahlen bedeuten 1.500 neue Arbeitsplätze in der Stadt und Investitionen von rund 76 Mio. Euro für den Standort. Es ist uns daher ein großes Anliegen, auch weiterhin in die Kreativwirtschaft zu investieren", so Brauner weiter.

Gemeinsam mit departure-Geschäftsführerin Bettina Leidl und Wirtschaftsagentur-Geschäftsführer Gerhard Hirczi präsentierte Brauner die Schwerpunkte und die strategische Ausrichtung von departure für 2012.

Kooperation im Mittelpunkt

"Die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum der Kreativwirtschaft soll durch eine "Bottom-up-Förderung", gestärkt werden um die besten Ideen und Projekte in Wien zu unterstützen und maßgeblich zu ihrer Verwirklichung beizutragen. Wir verstehen uns als Brückenbauer für die Kreativwirtschaft, möchten Kreatives für alle ermöglichen und erlebbar machen. Das soll mit der strategischen Ausrichtung im Jahr 2012 verstärkt sichtbar werden", so departure-Geschäftsführerin Bettina Leidl.

Im Mittelpunkt der Aktivitäten von departure im Jahr 2012 steht das Thema Kooperation.

Kooperationen zwischen Kreativunternehmen und Unternehmen der klassischen Wirtschaft sollen verstärkt unterstützt werden. Auch der focus-Call 2012 steht unter diesem Titel. Um den besten Projektideen zur Umsetzung zu verhelfen, lädt departure erstmals Vermittler und sogenannte "Door-Opener" ein, um die Projekte zu begleiten. Insgesamt steht für den focus-Call 2012 ein Fördervolumen von 1 Million Euro seitens departure und zwischen 300.000 und 500.000 Euro seitens der Wirtschaftsagentur Wien zur Verfügung. Das ist die bisher höchste Dotierung für einen Call seit Beginn der Fördertätigkeit von departure.

Die Wichtigkeit monetärer Förderprogramme unterstreicht auch Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der departure-Mutter Wirtschaftsagentur Wien. "Förderungen sind Impulsgeber für die Modernisierung von Wiener Betrieben und helfen, Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Wiener Wirtschaft insgesamt zu stärken. Mit unserem Tochterunternehmen departure können wir uns speziell auf die Kreativwirtschaft konzentrieren und mit den Angeboten rasch und gezielt auf die Bedürfnisse der Wiener Kreativen reagieren", so Hirczi.

Optimierte Rahmenbedingungen, stärkere Internationalisierung

Weiters sollen gemeinsam mit der Stadt Rahmenbedingungen für die Kreativwirtschaft in Wien geschaffen werden, die das Bewusstsein für die Erhaltung und den Ausbau der Kreativcluster vorantreiben. "Die Konzentration von kreativem Potenzial in einzelnen Stadtgebieten erhält und stärkt die Lebensqualität und internationale Attraktivität des Standortes", so Leidl.
Ebenfalls im Fokus steht das verstärkte Sichtbar-machen von Produkten und Projekten der Wiener Kreativunternehmen durch Internationalisierung und Unterstützung im Vertrieb. departure unterstützt verstärkt Unternehmen bei der Suche nach Partnern im In-und Ausland im Sinne eines grenzüberschreitenden Vertriebs der Produkte bzw. Dienstleistungen. Auch im Bereich der EU-Förderungen plant departure als Vermittlerin aufzutreten, um den Zugang der lokalen Kreativwirtschaft zu den zahlreichen Struktur- und Regionalprogrammen zu ermöglichen.

Das Galerienprojekt von departure "curated by_vienna" wird heuer parallel und ergänzend zur Kunstmesse Viennafair im September stattfinden. Das Projekt, das die Zusammenarbeit zwischen Galerien und Kuratorinnen und Kuratoren stärken soll, wird heuer zum vierten Mal mit 22 teilnehmenden Galerien durchgeführt.

Bettina Leidl

Bettina Leidl, Jahrgang 1962, ist seit Dezember 2011 operative Geschäftsführerin von departure, der Kreativagentur der Stadt Wien GmbH. Sie bringt mit ihrer langjährigen Erfahrung als Kunst- und Kulturmanagerin die ideale Voraussetzung für die Fortführung der Erfolgsgeschichte von departure mit. Zuvor war Leidl von 1997 bis 2011 Geschäftsführerin der Kunsthalle Wien. Von 2008 bis 2011 leitete sie die KÖR GmbH Kunst im öffentlichen Raum.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Birgit Huber
departure - Die Kreativagentur der Stadt Wien GmbH
Telefon: 01 4000-87107
Mobil: 0699 140 87 109
E-Mail: huber@departure.at
www.departure.at

Uschi Kainz
Wirtschaftsagentur Wien. Ein Fonds der Stadt Wien.
Leitung Kommunikation
Telefon: 01 4000 86583
E-Mail: kainz@wirtschaftsagentur.at
http://wirtschaftsagentur.at/

Ferdinand Pay
Mediensprecher Vbgmin Renate Brauner
Telefon: 01 4000 81845
E-Mail: ferdinand.pay@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010