Morgen, AK Veranstaltung: Elektromobilität

Wien (OTS) - Bis 2030 will die EU Kommission den Anteil von
Benzin- und Diesel-Autos in den Städten halbieren. In Österreich sollen bis 2020 rund 200.000 Elektroautos fahren. Aber: Für die KonsumentInnen sind die Autos derzeit noch unattraktiv: Sie sind zu teuer, zu klein und können nur kurze Fahrtstrecken bewältigen. Anderseits ist E-Mobilität für viele schon Realität. Sie nutzen den öffentlichen Nah- und Fernverkehr, etwa Bahn, Straßen- oder U-Bahn. Wie kann der öffentliche Verkehr sinnvoll mit individueller E-Mobilität kombiniert werden? Wie können E-Fahrzeuge attraktiver werden? Bei einer AK Veranstaltung werden diese und andere Fragen diskutiert.

Donnerstag, 1. März 2012, 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr
AK Bildungszentrum, Großer Saal
1040, Theresaniumgasse 16-18

Das Programm im Detail:
13.00 Uhr Begrüßung: Günther Chaloupek, AK Wien; Georg Mayer, AK Niederösterreich

13.10 Uhr "Elektromobilität im Verkehrsverbund der Zukunft", Margit Noll, Austrian Institute of Technology

anschl. Diskussion: Margit Noll, Austrian Institute of Technology; Heimo Aichmaier, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie; Ilse Stockinger, Wiener Stadtwerke; Sylvia Leodolter, AK Wien

14.10 Uhr: "Elektromobilität als Chance und Herausforderung für Arbeitsmarkt und Ausbildungssysteme", Henrik Gommel, Fraunhofer Austria

anschl. Diskussion: Henrik Gommel, Fraunhofer Austria; Christian Brunkhorst, IG Metall; Josef Fürlinger, Regionales Innovations Centrum; Edith Kugi, AK Wien

15.10 Uhr Pause

15.30 Uhr: "Elektromobilitäts-Angebote aus NutzerInnensicht", Angelika Winkler, MA 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung

anschl. Diskussion: Angelika Winkler, MA 18; Günther Lichtblau, Umweltbundesamt; Markus Nothdurfter, carsharing.at; Josef Kaufmann, AK Steiermark
Moderation: Josef Broukal, Journalist

16.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Wir würden uns sehr freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003