BZÖ-Dolinschek: Klare Absage an neuen Ortstafel-Unfrieden

Klagenfurt (OTS) - Das BZÖ sieht in der Forderung von
Sloweniens Ministerin für Auslandsslowenen Ljudmila Novak nach mehr zweisprachigen Ortstafeln in Kärnten, eine missglückte Aussage. "Das BZÖ erteilt jedem Versuch nach der so schwierigen Einigung in der Ortstafelfrage erneut Unfrieden zu stiften, eine klare Absage", so der geschäftsführende Kärntner BZÖ-Obmann Nabg. Sigisbert Dolinschek.

Bei der Ortstafellösung seien alle Beteiligten über ihren Schatten gesprungen, jetzt wieder künstliche Diskussionen zu erzeugen, sei gefährlich und kontraproduktiv. "Kärnten hat seine Hausaufgaben gemacht. Die slowenische Ministerin soll sich lieber um die ohne Minderheitenrechte vegetierende altösterreichische Volksgruppe im eigenen Land kümmern, anstatt Kärnten überflüssige Ratschläge zu erteilen", so Dolinschek.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004