VSStÖ: MUW beschließt klinisch-praktisches Jahr mit 48 Wochen Gratis-Arbeit

Medizin studieren wird künftig für sozial schwache Studierende noch unmöglicher

Wien (OTS) - "In der gestrigen Senatssitzung wurde die Umstellung des Curriculums Humanmedizin beschlossen. Größter Änderungspunkt ist die Einführung des klinisch-praktischen Jahres (KPJ) im sechsten Studienjahr. Künftig sollen Studierende 48 Wochen lang 35 Stunden pro Woche kostenlos und ohne jegliche soziale Absicherung in Krankenanstalten in ganz Österreich arbeiten", so Miriijam Müller, Bundesvorsitzende des Verband sozialistischer Student_innen (VSStÖ) und selbst Medizinstudentin an der Medizinischen Universität Wien.

"Der neue Studienplan birgt viele Tücken in sich. Auch wenn die Verbesserung der klinischen Ausbildung durch Einführung des Praktischen Jahres grundsätzlich begrüßenswert ist, so schlecht ist die geplante Umsetzung. Bisher gibt es keine definierten Übergangsregelungen, für viele ändert sich mitten im Studium der komplette Studienplan. Ganz zu schweigen von absurden Regelungen, wie dem Anspruch auf fünf Wochen Urlaub, von dem allerdings jeder Krankheitstag abgezogen wird", erklärt Mirijam Müller weiter.

"Für Studierende mit Betreuungspflichten und jene, die arbeiten müssen um ihr Studium finanzieren zu können, ist der neue Studienplan eine reine Katastrophe. Die Krankenanstalten, in denen das KPJ absolviert wird, befinden sich in ganz Österreich, was eine zusätzliche finanzielle Belastung darstellt, da weder Unterkünfte noch Verpflegung verpflichtend zur Verfügung gestellt werden müssen. Die Studierendensozialerhebung zeigt, dass vor allem ältere Studierende massiv armutsgefährdet sind und zu einem Drittel bereits unter der Armutsgrenze leben. Die Kürzung der Familienbeihilfe hat diese Situation weiter verschärft. Nein zu einem derartig unsozialen Praktischen Jahr!", so Mirijam Müller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Susannika Glötzl
Pressesprecherin
Tel.: +43 676 385 8813
www.vsstoe.at, vsstoe@vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001