"Europastudio" mit Prof. Paul Lendvai fragt: "Was macht Deutschland mit seiner Führungsrolle?"

Am Sonntag, dem 26. Februar, um 11.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Deutschlands Schlüsselrolle in der Eurokrise weckt in den direkt betroffenen südeuropäischen Ländern, vor allem in Griechenland, Ängste und Ressentiments. Angesichts der persönlichen Führungsrolle der Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihres Finanzministers Schäuble geht schon in manchen Leitartikeln das Gespenst eines "deutschen Europas" um. Die außenpolitische Lähmung Frankreichs vor der Präsidentenwahl und die viel publizierten Erfolge der deutschen Wirtschaft sind auch für den Eindruck verantwortlich, dass das Schicksal Europas in den Händen Angela Merkels liegt. Ist die Kritik an der deutschen Führungsrolle berechtigt? Zugleich haben die dramatischen Umstände vor und nach dem Rücktritt des deutschen Bundespräsidenten die Autorität der Kanzlerin vor aller Welt deutlich geschwächt. Wie geht es weiter mit und um Deutschland?
Darüber diskutieren im "Europastudio" am Sonntag, dem 26. Februar, um 11.05 Uhr in ORF 2 unter der Leitung von Prof. Paul Lendvai:

Anne-Marie Le Gloannec
Politologin, Paris

Klaus-Dieter Frankenberger
Ressortchef für Außenpolitik der "FAZ"

Ulrich Schmid
Deutschland-Korrespondent der "Neuen Zürcher Zeitung", Berlin

Sonja Puntscher-Riekmann
Universitätsprofessorin für Politische Theorie an der Universität Salzburg

Das "Europastudio" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012