Treibstoffpreise ein Wahnsinn!

Wien (OTS) - Viele Kolleginnen und Kollegen pendeln täglich zum Arbeitsplatz, sie
müssen mangels alternative das Auto benutzen.

Die Autofahrer haben 2011 für einen unerfreulichen Rekord gesorgt, für das Pendeln zahlen sie Steuern wie noch nie. Ingesamt hat der Staat von den Autofahrern 5 Milliarden Euro durch Mineralölsteuer-Nova & Co auslegen müssen.

Das sind gegenüber dem Vorjahr eine halbe Milliarde Euro mehr als im Vorjahr.

Der Vorsitzende der Bundesvertretung 09 in der GÖD, Johann Hable fordert die Bundesregierung auf, die Belastungswelle für Pendler zu stoppen.

Immer mehr Familien können diese Belastungen aus dem normalen Haushaltsbudget nicht mehr bezahlen.

Einkommensschwache Haushalte kommen in Bedrängnis, somit müssen Familienurlaub, Lebensmitteln eingespart werden.

Am stärksten betroffen sind vor allem die Alleinerzieher, ein unhaltbarer Zustand!

Das Sparpaket und Treibstoffpaket ist zur Belastungsfalle für die Kolleginnen und Kollegen geworden.

Die Regierung schaut zu und kassiert bei der Treibstoffpreiserhöhung mit.

Es ist ein moralisches Handeln der Regierung überfällig, denn ein Sparpaket zu schnüren, ist die eine Sache, jedoch Belastungen einzudämmen ist die andere Sache.

Hable fordert die Verdoppelung der Pendlerpauschale bzw. einen Steuerstopp bei der Mineralölsteuer, sodass bei Erhöhung der Treibstoffpreise keine zusätzlichen Steuern anfallen.

Weiters fordert Hable die Bundesregierung auf, die Ersatzenergien mehr als bisher zu fördern.

Rückfragen & Kontakt:

Johann Hable eh.
Vorsitzender der Bundesvertretung 09 in der GÖD,
Landesanstalten und Betriebe
Tel.: 0664 2435335

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001