Anbindung des Gasspeichers in Haidach an das Inlandsgasnetz genehmigt

Anbindung als wichtiger Beitrag zur Entwicklung der Gasmärkte und der Versorgungssicherheit

Wien (OTS) - Mit Genehmigung der Langfristigen Ausbauplanung durch den Vorstand der Energie-Control Austria am 14. Februar 2012 wird nunmehr auch der Speicher Haidach an das Inlandsnetz bis 1.1.2014 angeschlossen. Bislang war dieser Speicher nur über Deutschland an das Gasnetz angebunden.

"Die E-Control hat sich massiv dafür eingesetzt, dass die neuen Speicher in Oberösterreich und Salzburg auch von österreichischen Kunden direkt genutzt werden können.", bekräftigen die beiden Vorstände DI Walter Boltz und Mag. (FH) Martin Graf. Und das mit Erfolg: Ab 2013 wird mit der Entscheidung der E-Control Austria der neue Speicher Seven Fields und jetzt auch Haidach ab 2014 an das österreichische Gasnetz angebunden. "Damit entsteht die Möglichkeit, den Speicher sowohl am deutschen als auch am neuen Großhandelsmarkt in Österreich nutzen zu können.", zeigen sich die beiden Vorstände zufrieden.

Gasvolumen steigt mit Haidach

Mit der heuer im April erfolgten 2. Ausbaustufe des Speicher Haidachs, dessen Kapazitäten von Wingas und Gazprom Export vermarktet werden, erhöht sich der Speicherraum um ein weiteres Arbeitsgasvolumen von 1,2 Mrd.m3. "Durch die Speicher-Ausbauprojekte (7 Fields, Haidach, Aigelsbrunn) wurden insgesamt rund 2,4 Mrd. m3 Arbeitsgasvolumen realisiert, sodass das Speichervolumen in Österreich nunmehr auf 6,9 Mrd. m3 gestiegen ist. Gemessen am Jahresverbrauch steht Österreich mit dem verfügbaren Speichervolumen in Europa dabei an erster Stelle.

"Der Ausbau sowie die nunmehr genehmigte Anbindung der Gasspeicher in Oberösterreich und Salzburg an das österreichische Gasnetz stellen einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Gasmärkte und zur Versorgungssicherheit dar.", so Boltz und Graf.

E-Control fördert Investitionen

Der Sicherstellung der Versorgungssicherheit wird seitens der E-Control ein sehr hoher Stellenwert eingeräumt. "Wir waren und sind sehr bemüht auf Basis einer langfristigen Planung die Rahmenbedingungen für Investitionen zu verbessern bzw. Investitionen zu ermöglichen.", so Graf und Boltz. Und abschließend: "Auch in den kommenden Jahren sind hohe Investitionen notwendig, um die Versorgungssicherheit in gewohnter Weise zu gewährleisten. Die E-Control wird somit auch weiterhin für die entsprechenden regulatorischen Rahmenbedingungen sorgen und Investitionen vorausschauend genehmigen".

Rückfragen & Kontakt:

E-Control
Dr. Angelika Schlacher
Tel.: +43-1-24 7 24-206
www.e-control.at
Twitter: www.twitter.com/energiecontrol
Facebook: www.facebook.com/energie.control

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ECT0001