Swoboda: Serbien hat Bedingungen für Kandidatenstatus weitestgehend erfüllt

Kandidatenstatus wichtiges Signal für Region

Wien (OTS/SK) - Nach Gesprächen mit Präsident Tadic und Premierminister Cvetkovic in Belgrad erklärt der Vorsitzende der S&D-Fraktion, Hannes Swoboda, dass Serbien die Bedingungen für die Zuerkennung des Kandidatenstatus weitestgehend erfüllt hat. "Jetzt liegt es am Rat nächste Woche, diese Arbeit und die Bemühungen Serbiens anzuerkennen. Niemand sollte dabei ein de facto Vetorecht haben. Weder die kosovarische Regierung in Pristina noch die vornehmlich der - serbischen - Opposition angehörenden Bürgermeister im Norden des Kosovo. Im Gegenteil: die Anerkennung Serbiens als Beitrittskandidat ist die beste Voraussetzung für weitere konstruktive und umfassende Gespräche zwischen Serbien und Kosovo", sagt Swoboda am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Die Anerkennung des Kandidatenstatus bedeutet noch nicht die Aufnahme von Verhandlungen und schon gar nicht den Beitritt. Aber er ist ein wichtiges Signal, nicht nur für Serbien, sondern auch für die Region. Dabei geht es auch um die Anerkennung und Unterstützung der Versöhnungs- und Entschuldigungsgesten von Präsident Tadic gegenüber den Nachbarn Serbiens", betont der EU-Abgeordnete. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Sabine Weinberger, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: 0043 1 40110 3612, e-mail: sabine.weinberger@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001