Löhne und Gehälter beim Wiener Roten Kreuz steigen um 3,3 Prozent

ÖRK, vida und GPA-djp: Zusätzlich Anrechnung der Eltern- und Familienhospizkarenz vereinbart

Wien (OTS/ÖGB) - =

In der vierten Verhandlungsrunde haben sich die
Gewerkschaften vida und GPA-djp gestern mit dem Österreichischen Roten Kreuz (ÖRK) auf einen Kollektivvertragsabschluss für die Wiener Beschäftigten beim Österreichischen Roten Kreuz geeinigt. Die KV-Löhne und -Gehälter steigen rückwirkend mit 1. Februar 2012 um 3,3 Prozent.++++

Zusätzlich wurde eine arbeitsrechtliche Verbesserung vereinbart, die österreichweit für alle 6.000 ArbeitnehmerInnen beim Österreichischen Roten Kreuz gilt. Zeiten der Elternkarenz und der Familienhospizkarenz werden im Ausmaß von maximal zwölf Monaten pro Karenz für alle Ansprüche angerechnet, die sich nach der Dauer der Dienstzeit richten. Die Regelung gilt für Karenzen ab dem 1. Jänner 2012.

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martina Fassler
E-Mail: martina.fassler@vida.at
Tel: 0664/614 57 32
www.vida.at

GPA-djp
Mag. Elisabeth Schnallinger
Tel.: 05 0301-21386
Mobil: 05 0301-61386
E-Mail: elisabeth.schnallinger@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Andrea Winter
Tel.: +43 1 589 00-153
Mobil: +43 664 823 48 54
E-Mail:andrea.winter@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001