BZÖ-Petzner fordert Ametsreiter-Ablöse

Wien (OTS) - Der stellvertretende Klubobmann des BZÖ und Mitglied im Untersuchungsausschuss, Stefan Petzner, verlangt heute die Ablöse von Telekom-Unternehmenschef Hannes Ametsreiter. "Es ist Zeit zu gehen, Herr Ametsreiter! Sie verhindern eine Aufklärung und vertuschen rund um den Telekom-Skandal. Über eine Million E-Mails der Telekom wurden bis jetzt nicht an die Staatsanwaltschaft übermittelt, obwohl sie laut Ametsreiters Aussage im Untersuchungsausschuss von der Telekom an die deutsche Wirtschaftsprüfungsfirma BDO übermittelt worden sind", so Petzner. Eigentlich müsse ÖIAG-Chef Markus Beyrer sofort handeln und auf die Ablöse Ametsreiters drängen, durch dessen Verwicklung und kommende Ladung als Auskunftsperson in den Untersuchungsausschuss sei hier aber eher "gegenseitiges Mauern, als klare Konsequenzen" zu erwarten.

Amtesreiter sei aber auch wegen der heute präsentierten Millionenverluste ein Ablösekandidat und stehe dafür, dass es zwar für die Kunden teurer werde, aber die Verluste trotzdem wachsen. Auch im Interesse der Steuerzahler, als Eigentümer von 28 Prozent der Telekom, sei ein Ametsreiter Rückzug von Vorteil. Petzner begrüßt aber ausdrücklich die Ankündigung Ametsreiters, dass sich die Telekom Millionen von den Verantwortlichen zurückholen wolle. "Die Rückforderungen sind richtig und wichtig. Aber die Rückforderungen müssen auch gegenüber den richtigen, den tatsächlich Verantwortlichen gestellt werden. Das ist von den Gerichten schnellstmöglich zu klären."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003