"Gustav Klimt/Josef Hoffmann": Österreichische Erfolgsschau geht nach Venedig

Wien (OTS) - Mit der Ausstellung "Gustav Klimt/Josef Hoffmann. Pioniere der Moderne" wurde im Belvedere bereits im vergangenen Herbst das Klimt-Jahr 2012 eingeläutet. Die Erfolgsschau, die noch bis 4. März im Unteren Belvedere zu sehen ist, wandert am 24. März nach Venedig in das Museo Correr.

Die Belvedere-Ausstellung "Gustav Klimt/Josef Hoffmann. Pioniere der Moderne" wird ab 24. März in adaptierter Form im Museo Correr -Fondazione Musei Civici di Venezia zu sehen sein. Dazu Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco: "Gerade im Klimt-Jahr ist es wichtig, auch außerhalb Österreichs das Werk dieses großen Malers zu zeigen. Deshalb freut es uns umso mehr, mit dieser aufwendig inszenierten Ausstellung das Werk von Gustav Klimt einem breiten internationalen Publikum zugänglich zu machen."

Unter dem Titel "Klimt im Zeichen von Hoffmann und der Secession" wird die von Alfred Weidinger, Vizedirektor des Belvedere, kuratierte Schau ihren Fokus auf die Bezüge zwischen Gustav Klimt, dem Architekten Josef Hoffmann, der Künstler-Compagnie und den Wiener Secessionisten legen. Im Gegensatz zur Wiener Schau werden dabei u. a. das Klimt-Gemälde "Judith" (1901) sowie Werke von Franz Matsch, Carl Moll und Gustav Klimts Bruder Ernst zu sehen sein. Nach der Belvedere-Ausstellung "Klimt und die Frauen" im Jahr 2000 werden die beiden berühmten Gemälde "Judith" und "Salome" (1909) in Venedig wieder vereint präsentiert.

"Gustav Klimt/Josef Hoffmann. Pioniere der Moderne"
Unteres Belvedere, Wien
noch bis 4. März 2012

"Klimt im Zeichen von Hoffmann und der Secession"
Museo Correr, Venedig
24. März - 8. Juli 2012

Rückfragen & Kontakt:

Belvedere
Mag. Niklas Jelinek, MAS
Senior PR-Referent, Pressestelle
Tel: +43 1 79557-185
Fax: +43 1 79557-250
presse@belvedere.at
www.belvedere.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEL0001