"Am Schauplatz"-Reportage "Von der Hand in den Mund" am 24. Februar im ORF

Wien (OTS) - Lebensmittel werden ständig teurer. Immer mehr Österreicher/innen können sich die Preise im normalen Supermarkt nicht mehr leisten. Wie überlebt eine Mindestrentnerin, deren Geldbörse schon zur Monatsmitte fast leer ist? Wie bekommt man sechs Kinder satt, wenn der Familienvater seinen Job verliert? Im Zuge ihrer Recherchen für die "Am Schauplatz"-Reportage "Von der Hand in den Mund" - zu sehen am Freitag, dem 24. Februar 2012, um 21.15 Uhr in ORF 2 - hat Beate Haselmayer Menschen kennengelernt, für die der Käse aufs Brot mitunter schon unerschwinglichen Luxus bedeutet.

Frau Roswitha hat ihr Leben lang gearbeitet. Trotzdem reicht ihre Pension jetzt kaum für das Allernötigste. Es gibt Tage, da lebt die ehemalige Friseurin von Brot und Butter. Und es gibt Tage, da muss sie in eine Suppenküche gehen, wenn sie eine warme Mahlzeit essen will. "Mir bleibt gar nichts", sagt sie. Ihr sehnlichster Wunsch wäre ein TV-Gerät: "Aber die 300 Euro gehen sich wohl nie aus."

"Arme Teufeln" nennt Karlheinz Haberl Menschen wie Frau Roswitha. Der leutselige Wiener hat ein sehr ungewöhnliches Hobby. Im Morgengrauen klappert er mit seinem alten Pkw die Supermärkte der Umgebung ab und nimmt mit, was sonst im Müll landen würde. An Sonntagen funktioniert er seine Garage in Hietzing zum Gratissupermarkt für Bedürftige um. Herr Haberl beliefert auch ein Obdachlosenheim und die Caritas. "Eigentlich eine Schande, was bei uns alles weggeworfen wird", schimpft Herr Haberl: "Wieso kann man die Sachen, die abgelaufen sind, nicht einfach den Armen schenken?"

Die Caritas gibt die Waren, die Karlheinz Haberl zusammenschnorrt, an Bedürftige weiter. Zum Beispiel in der Leo-Lebensmittelausgabestelle im 23. Bezirk. Um zwei Euro kann man hier einen Wocheneinkauf erledigen. 15.000 Menschen nutzen das Angebot bereits - Tendenz steigend. Auch vor den Sozialmärkten und den Suppenküchen werden die Schlangen länger.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002