Weninger: Kein Schiefergasabbau ohne Umweltverträglichkeitsprüfung

Neue Technologien brauchen neue Regeln

Wien (OTS/SK) - "Ohne eine strenge Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) kann es keinen Schiefergasabbau im Weinviertel geben. Deshalb soll das UVP-Gesetz noch vor dem Sommer verschärft werden", kündigt SPÖ-Umweltsprecher Hannes Weninger eine baldige Gesetzesänderung im Parlament an. "Um die Sicherheit von Mensch und Natur garantieren zu können, müssen für neue Technologien auch neue Umweltregeln definiert werden", verweist Weninger auf das im Vorjahr beschlossene CCS-Verbotsgesetz, das die dauerhafte geologische Speicherung von Kohlenstoffdioxid untersagt. ****

Mit der Aufnahme des Schiefergasabbaus in das Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (UVPG) werde ein verpflichtendes UVP-Verfahren bereits im Vorfeld alle möglichen Gefahrenquellen aufzeigen, so Weninger heute, Donnerstag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Bei allem Verständnis für wirtschaftliche Überlegungen und die notwendige Versorgungssicherheit mit Energie, steht die Lebensqualität der Bevölkerung, die Sicherung des Trinkwassers, die Erhaltung der Landschaft und der Schutz von Fauna und Flora immer im Vordergrund", erwartet Weninger noch im März einen mehrheitsfähige Regierungsvorlage aus dem Landwirtschaftsministerium. (Schluss) mb/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002