Wer braucht die ÖAK?

Beitrag aus MM flash vom 23. 2. 2012

Wien (OTS/www.mmflash.at) - Die ÖAK muss die Auflagenzahlen von Publikationen der Verlagsgruppe NEWS neu prüfen. Für Raimund Jacoba, Vizepräsident der ÖAK, sind die Prüfverfahren außerordentlich streng. Josef Gruber, Geschäftsführer der "Tips" und ehemaliges ÖAK-Mitglied, sieht das anders. Für ihn zeigt das aktuelle Beispiel wieder einmal, dass die ÖAK genauer kontrollieren muss.

Weitere Beiträge der aktuellen Sendung (www.mmflash.at/aktuelle-sendung/):

Wie führt Tina Hofbauer das FMP?
Tina Hofbauer ist seit einigen Wochen Präsidentin des Forum Mediaplanung. Uns hat sie erzählt, warum es das Forum braucht und weshalb hybride Denker immer wichtiger werden.
http://bit.ly/wbrD34

Geht die Kleine Zeitung nach Wien?
Schon lange schielt die Styria auf die Bundeshauptstadt. Nun kursieren Gerüchte, wonach die Kleine Zeitung nach Wien expandieren könnte.
http://bit.ly/AupuyM

ORF 2011 neuerlich im Plus
Der ORF hat das Jahr 2011 mit 11,4 Millionen Euro im Plus abgeschlossen. Auch ohne Töchter bleibt der ORF in den schwarzen Zahlen.
http://bit.ly/wmFUpf

Presse-Schaufenster ist 35
Einen Rückblick ins Jahr 1977 bringt die Presse am Freitag in ihrem Schaufenster. Das Hochglanz-Supplement wird 35 Jahre alt. http://bit.ly/w8uuOp

Die komplette Sendung finden Sie unter www.mmflash.at/aktuelle-sendung/

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Morawetz
MedienManager
Leitung MM flash
Tel +43/1/405 36 10-47
Mobil +43/676/954 95 04
Fax +43/1/405 36 10-27
E-Mail bm@albatros-media.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRO0001