ÖGB-Oberhauser: Schmied-Plan gegen Schulpflichtverletzung sinnvoll

Die Schule legt den Grundstein für den beruflichen Werdegang

Wien (OTS/ÖGB) - "Eine gute Ausbildung beginnt in der Schule und legt den Grundstein für den weiteren beruflichen Werdegang. Daher ist jede Initiative, dass alle jungen Menschen die beste Ausbildung bekommen, zu unterstützen", begrüßt ÖGB-Vizepräsidentin Sabine Oberhauser das heute präsentierte 5-Punkte-Programm gegen Schulpflichtverletzungen.++++

"Eine gute Schule gibt es dann, wenn LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen gestalten. Dazu gehören auch Verhaltensvereinbarungen, die das Miteinander regeln. Das gilt im Besonderen bei Schulpflichtverletzungen", sagt Oberhauser. Verhaltensvereinbarungen seien, so die ÖGB-Vizepräsidentin, Strafen vorzuziehen und gerade auch im Sinne der vielen engagierten LehrerInnen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Presse
Franz Fischill
Tel.: (01) 534 44/39266
Mobil: 0664/814 63 11
e-mail: franz.fischill@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001