maschek starten in "Willkommen Österreich"

Außerdem: Finale von "Wir Staatskünstler" und Start von "Schlawiner"

Wien (OTS) - Provokante Themen und schwarzer Humor - fernab von Political Correctness -, präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit, so präsentiert sich "Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann" seit 31. Mai 2007 wöchentlich in der "Donnerstag Nacht". Ab 23. Februar 2012 unterhalten Stermann & Grissemann jeden Donnerstag ihre Zuschauer verlängert und bereits ab 21.55 Uhr in ORF eins. Außerdem kehren maschek zurück in die "Donnerstag Nacht". Peter Hörmanseder, Robert Stachel und Ulrich Salamun alias maschek bereicherten Alfred Dorfers "Donnerstalk" mit ihren Synchronisationen. Ab dieser Woche werden sie regelmäßig im Rahmen von "Willkommen Österreich" zu sehen sein. Stermann und Grissemann wollen nicht mehr nur über die Politikerinnen und Politiker reden, sondern auch mit ihnen. Mit Hilfe von maschek holen sie die wichtigsten nationalen und internationalen Player von Werner Faymann über Angela Merkel bis zu Papst Benedikt XVI. per Live-Schaltung in ihre Sendung. Zu Gast in "Willkommen Österreich" sind diesmal Lukas Resetarits und Sarah Kuttner. Im Anschluss, um 22.50 Uhr, steht die vorerst letzte Folge von "Wir Staatskünstler" auf dem Programm. Zum Abschied warten einige Überraschungen auf die Herren Maurer, Palfrader und Scheuba. Um 23.20 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit Michael Ostrowski, Angelika Niedetzky, Gerald Votava und Gregor Seberg in der ersten Staffel des ORF-Serienerfolgs "Schlawiner". Und abgerundet wird die "Donnerstag Nacht" von einer neuen Episode von "My Name Is Earl" um 23.45 Uhr.

maschek ab 23. Februar wöchentlich in "Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann"

maschek haben sich seit Beginn ihrer Karriere, Mitte der 90er Jahre, vom Geheimtipp zu einem Fixpunkt im heimischen Kabarett entwickelt. Dabei ist Peter Hörmanseder, Robert Stachel und Ulrich Salamun das Kunststück gelungen, ihre eigene unverkennbare Nische zu kreieren -maschek redet darüber. Meist über TV-Material, immer wieder auch über Puppen, die sie nach Vorbild österreichischer und internationaler Spitzenpolitiker von dem Karikaturisten Gerhard Haderer gestalten lassen. Ihr Hauptaugenmerk legen die drei aber auf das nachsynchronisieren bekannter Fernsehbilder. maschek deuten das televisionäre Geschehen um, erheben das Banale zum Philosophischen und arbeiten im vermeintlich Seriösen das Triviale heraus - und das hinreißend komisch. Neben ihren eigenen Bühnenprogrammen waren maschek auch im Ensemble von "Dorfers Donnerstalk" in der "Donnerstag Nacht" zu sehen.

Die "Donnerstag Nacht" von 23. Februar im Überblick

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann" um 21.55 Uhr

Stermann und Grissemann begrüßen ihr Publikum auf dem neuen Sendeplatz um 21.55 Uhr zur Late-Evening-Show "Willkommen Österreich". Dank der Synchronisations-Profis maschek gelingt eine Live-Schaltung zu Finanzministerin Maria Fekter. "Willkommen Österreich"-Chefreporter Grissemann besucht die "Blockstars"-Band-WG und trifft dort auch auf Sido.

Lukas Resetarits blickt zurück auf sein über 30-jähriges Kabarettisten-Dasein - und stellt fest: Die Zeiten, als er die Fäuste sprechen ließ, sind vorbei. "Wenn du während eines Auftritts Ohrfeigen ans Publikum verteilst, ist die Stimmung schlagartig im Keller", da sind sich die drei Entertainer einig. "Ja, ich habe viel gelogen, als ich das letzte Mal bei euch war", gibt Moderatorin Sarah Kuttner zu. Sie habe doch noch ein zweites Buch geschrieben. Dass ihre Hobbys Stricken und Hunde sind, entspricht allerdings der Wahrheit. "Ich bin furchtbar spießig", sagt die "Hundemutter".

Hermes reiste nach Oberösterreich und besuchte eine Horde enthusiastischer Faschingsnarren.

"Wir Staatskünstler" um 22.50 Uhr

In der vorerst letzten Folge haben die Herren Maurer, Palfrader und Scheuba keine Zeit für sentimentale Rückblicke - zu sehr drängen weiterhin die aktuellen Probleme, ans Licht gebracht zu werden. Zum Abschluss kommt auch die Aktion "Gaugg den Meischi" - und am Ende haben die heimlichen Helden der Serie, Niko und Laura, eine Überraschung für die Staatskünstler ausgeheckt!

"Schlawiner" um 23.20 Uhr

Ein Einblick in das "Schlawiner"-Leben von Angelika Niedetzky als Maia, Michael Ostrowski als Manu, Gregor Seberg als Engelbert, Alexander Jagsch als Basti, Gerald Votava als Walter u. v. m. Sie entführen in die Welt derer, die sogar ihrem Therapeuten geschönte Anekdoten ihrer Wirklichkeit präsentieren würden, um vor ihm besser dazustehen. Doch echte Schlawiner brauchen keine Therapeuten: Sie sind immer überzeugt, alles richtig zu machen. Wenn etwas schiefläuft, sind es die anderen. Diesmal kann ein Schlawiner nicht Tango tanzen, verschenkt fremde Rosen, entschuldigt sich deswegen nicht und schmückt sich als echter Vogel auch noch mit fremden Torten.

"My Name Is Earl - Was sich liebt, macht Krieg" um 23.45 Uhr

Der Gefängnisdirektor hält große Stücke auf Earl. Er bietet ihm einen Hafterlass von einem Monat an, wenn Earl es schafft, den Bandenkrieg zwischen zwei rivalisierenden Gangs zu beenden. Als Earl die Anführer zu einem Gespräch bittet, erlebt er eine Überraschung: Die angeblichen Erzfeinde sind in Wahrheit ein Liebespaar. In der Zwischenzeit versucht Randy, sich beim Autodiebstahl erwischen zu lassen, um zu seinem Bruder ins Gefängnis zu kommen. Mit Jason Lee (Earl Hickey), Ethan Suplee (Randy Hickey), Jaime Pressly (Joy), Nadine Velazquez (Catalina), Eddie Steeples (Darnell) u. a.; Regie:
Michael Fresco.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005