LH Dörfler geht auf Bezirksgerichte-Tour

Morgen Besuch des BG Ferlach

Klagenfurt (OTS/LPD) - Aufgrund der aktuellen, von
Justizministerin Beatrix Karl losgetretenen Diskussion rund um eine mögliche Schließung von Bezirksgerichten in Kärnten, wird sich Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler in den nächsten Wochen persönlich ein Bild von den Bezirksgerichten machen. "Ich werde bereits morgen, Donnerstag, dem Bezirksgericht Ferlach einen Besuch abstatten und mit Mitarbeitern und Richtern das Gespräch suchen", kündigt der Landeshauptmann an.

Für den Landeshauptmann ist die Position zu den Bezirksgerichten klar: pro Bezirkshauptmannschaft muss es auch ein Bezirksgericht geben! Dies sei aufgrund der Zugänglichkeit zum Gericht und des Versorgungsgrades für die ländliche Bevölkerung dringend notwendig.

"Kärnten hat bereits im Jahr 1977 vorbildlich eine Zusammenlegungs-und damit Kostenreduzierungsoffensive bei den Bezirksgerichten durchgeführt. Damals wurden die insgesamt 25 bestehenden Bezirksgerichte um 14 kleinere Bezirksgerichtsstandorte auf elf Gerichte reduziert", ruft Dörfler in Erinnerung, der an den bestehenden Bezirksgerichten nicht rütteln lassen will.

Kärnten habe bereits vor 35 Jahren seinen Spar- und Reformbeitrag bei Bezirksgerichten geleistet und sei damit schon frühzeitig in Vorleistung getreten. Weitere Einschnitte hinsichtlich der regionalen Versorgung durch Bezirksgerichte dürfe es in Kärnten nicht geben.

Nach dem Auftakt-Besuch im Bezirksgericht Ferlach am morgigen Donnerstag wird der Kärntner Landeshauptmann in den nächsten Wochen Besuchstermine in den weiteren zehn Bezirksgerichten durchführen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-10201
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004