"Eco" am 23. Februar: Das Millionen-Karussell der Telekom

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 23. Februar 2012, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Die gekaufte Republik: Das Millionen-Karussell der Telekom

Sie ist unbestritten eines der größten Unternehmen des Landes: Mehr als vier Milliarden Euro setzte die Telekom Austria im Jahr um, das ist immerhin mehr als ein Prozent der heimischen Wirtschaftsleistung. Von einem Staat im Staat sprechen seit vergangener Woche freilich die Kritiker: Stimmen die erhobenen Vorwürfe, hat der Ex-Monopolist Telekom für sich auch die Lizenz zu umfassender Bestechung in Anspruch genommen. Atemberaubende 38 Millionen Euro soll die Summe betragen, die die teilstaatliche Telefongesellschaft über die Unternehmensgruppe des Lobbyisten Peter Hochegger an Politiker und Parteien ausschüttete. "Eco" zeichnet das Firmenporträt eines Konzerns, der den Begriff "Kommunikation" extrem weit gefasst hat -und nun im Verdacht steht, die Korruptionshochburg des Landes zu sein. Bericht: Hans Wu, Christina Kronaus.

Der "Eco"-Gehaltscheck: Wie viel Geld kann man wo verdienen?

Verdiene ich genug? Wie viel Lohn kann ich als Jobeinsteiger erwarten? Welches Gehalt ist angemessen - in meiner Branche und mit meinen Erfahrungen? Das sind Fragen, die sich viele stellen. Vor allem jene, die gerade auf Jobsuche sind oder ihren Job wechseln wollen. Eigentlich sollte die Beantwortung dieser Frage seit Jahreswechsel leichter fallen - immerhin wurden größere Unternehmen gesetzlich verpflichtet, in ihren Stelleninseraten konkrete Angaben zum angebotenen Gehalt zu veröffentlichen. Doch die gelebte Realität zeigt: In vielen Fällen werden nur Mindestlöhne angegeben und bloß "eine Bereitschaft zur Überzahlung" bekundet. Das ist zwar gesetzeskonform, aber meist wenig hilfreich, wenn es um die realistische Einschätzung tatsächlich angemessener Löhne geht. Und es fragt sich, was diese "Lohntransparenz", die ja auch die finanzielle Benachteiligung von Frauen verhindern soll, in der Praxis tatsächlich bringt? "Eco" macht den Gehaltscheck: Welche Löhne sind in verschiedenen Branchen und auf verschiedenen Ebenen üblich und realistisch? Und wie stark weichen sie von dem ab, was in den Inseraten angeben wird. Bericht: Bettina Fink.

Sparpaket: Wo das Geld "links liegen" bleibt

Beamte, Landwirte, Pensionisten, auch Besserverdiener - alle sollten im neuen Sparpaket ihren gerechten Beitrag zur Haushaltssanierung leisten. Alle werden das auch tun müssen - alle, bis auf den Staat selbst. Denn die staatliche Verwaltung mit ihren zum Teil Jahrhunderte alten Strukturen wurde von der Regierung verschont. Wieder einmal. Dabei gäbe es - Stichwort: "aufgeblähte Verwaltung" -ein enormes Sparpotenzial, wenn nicht viele Jobs doppelt erledigt werden würden. "Eco" hat einige "heißen Eisen" der Verwaltungs-(In-)Effizienz unter die Lupe genommen und zeigt Doppelgleisigkeiten auf, die den österreichischen Bürger teuer zu stehen kommen. Und: "Eco" hat auch nachgerechnet, dass die Verkleinerung von Parlament, Landtagen, Landes- und Stadtregierungen mehr bringen würde als der nonchalant zugegebene "nur symbolische Beitrag der Politik". Bericht: Günther Kogler, Ilja Morozov.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003