BZÖ-Tscharnutter: Verspätungen und Pannen bei den Wiener Linien - tausende Wiener verärgert!

"Normalbürger" leiden unter ständigen Verspätungen bei Wiener Öffis während Häupl und Vassilakou mit protzigen Dienstkarossen herumkutschiert werden

Wien (OTS) - "Das Chaos bei den roten Wiener Linien wird immer größer. Insbesondere bei der Linie U4 vergeht seit Monaten kein Tag ohne umfangreiche Störungen. Alleine heute früh bekamen die Fahrgäste drei verschiedene Begründungen - schadhafter Zug, Schienenersatzverkehr zwischen Karlsplatz und Hütteldorf, Stellwerkschaden am Stellwerk Meidling - per Durchsage serviert. Das Krisenmanagement bei den Wiener Linien ist ein einziger Skandal.
Das Stellwerk Meidling - das seit Monaten defekt ist - ist mittlerweile zum Mahnmal für das Versagen der rot/grünen Stadtregierung geworden", kritisiert der Wiener BZÖ-Obmann Michael Tscharnutter.

Angesichts der horrenden Preise bei den Öffi-Tickets sei es eine Pflicht der Wiener Linien dafür zu sorgen, dass die Bürger pünktlich zur Arbeit und die Schüler in die Schule kommen. "Offensichtlich ist man aber im rot-grünen Wien nicht einmal dazu in der Lage für einen ordentlichen Ablauf bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben zu sorgen", betont Tscharnutter

"Kein Wunder, dass Häupl und Vassilakou die ständigen Verspätungen und Störungen bei den Wiener Linien egal sind. Schließlich bekommen sie davon gar nichts mit, sondern werden in ihren protzigen Dienstkarossen vom Chauffeur herumkutschiert. Fehlt nur noch, dass die nur mehr abgehobene grüne Vizebürgermeisterin sich jetzt auf die Suche nach einem hochbezahlten "Stellwerkkoordinator" für Meidling macht", so der Wiener BZÖ-Chef.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001