VP-Stiftner: Pannenserie wird langsam zu U-Bahn-Desaster

Wien (OTS) - "Innerhalb weniger Stunden haben die Fahrgäste der Wiener U-Bahn zum wiederholten Male unter der technischen Unzulänglichkeit der Wiener U-Bahn zu leiden gehabt, weil diese andauernd Pannen produziert", kritisiert der Verkehrssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Roman Stiftner eine längere Betriebsunterbrechung der U4.

Er weist auf die ungewöhnliche Häufung derartiger Vorfälle hin, die für die Kunden der Wiener Linie immer wieder unangenehme Folgen hätten. Besonders angesichts der Preiserhöhungen der Wiener Linien sei dies nicht nachvollziehbar. "Mit dieser Pannenserie werden die Wiener Linien ihr Ziel, die Autofahrer für den Umstieg auf die Öffis zu gewinnen, sicher nicht erreichen", betont Stiftner. Ein garantiert pünktlicher Verkehr, mit Zügen, die nicht regelmäßig ausfallen, wäre die Voraussetzung dafür, den Öffentlichen Verkehr für neue Zielgruppen attraktiv zu machen. Mit dem derzeit von der U-Bahn gebotenem Standard wird dieses Ziel sicher nicht zu erreichen sein.

Wer derzeit in die U-Bahn steigt, riskiert permanentes Zu-Spät-Kommen. Dafür hätten die Fahrgäste angesichts der Häufung der Pannen kein Verständnis mehr. Aus diesem Grund fordert Stiftner die Wiener Linien dazu auf, rasch das U-Bahnsystem, das offensichtlich schadhaft ist, so zu sanieren, dass die Pannenserie schnellstens ein Ende nimmt. "Teure Fahrscheine zu verkaufen und Pannenfahrten anzubieten, ist auf keinen Fall akzeptabel", so Stiftner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001