RFJ-Landbauer: Wirkungsvolle Maßnahmen zur Senkung der Schulabbrecherzahl unbedingt notwendig

Eltern müssen in die Pflicht genommen werden

Wien (OTS/fpd) - Die von Staatssekretär Kurz vorgeschlagenen Maßnahmen zur Senkung der Schulabbrecherzahl von jährlich 75.000 beurteilt der geschäftsführende Bundesobmann des Ringes Freiheitlicher Jugend, Udo Landbauer als positiven, ersten Diskussionsansatz, der aber noch lange nicht des Rätsels Lösung sein kann.

"Die Ansicht, wonach diese Zahl unbedingt gesenkt werden muss, um auch unser Bildungsniveau wieder zu heben, wird wohl jeder vernunftbegabte Mensch teilen. Jedoch bin ich der festen Überzeugung, dass man dieses Problem nicht mit einer Einmalzahlung wird lösen können", so Landbauer, der vorschlägt: "Ein Streichen der Familienbeihilfe würde mit Sicherheit mehr Wirkung zeigen und wäre nicht so zahnlos wie eine einmalige Strafzahlung bei der sich auch die Frage nach der Exekution bei Nichteinbringung stellt."

"Ziel - will man das Bildungsniveau in unserem Land noch retten -muss es jedenfalls sein, diese alarmierende Zahl drastisch und schnell zu reduzieren, sonst sieht es äußerst düster aus mit unserer Zukunft", so Landbauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

RFJ Bundesorganisation
01/4080748
0699/12042222

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007