FPÖ-Hofer: Slowakei plant grenznahes Atommülllager

Freiheitliche lehnen Atommülllager in Burgenland-Nähe ab

Wien (OTS) - "Im westslowakischen Jaslovské Bohunice, rund 60 Kilometer vom Burgenland entfernt, soll ein Atommüll-Zwischenlager entstehen und zwar in unmittelbarer Nähe des dortigen Atomkraftwerkes", berichtete der freiheitliche Vizeparteichef NAbg. Norbert Hofer, der kritisierte, dass sich die Burgenländische Landesregierung bisher nicht zu diesen Plänen geäußert habe.

"Die Freiheitlichen wollen gegen das Atommülllager und außerdem gegen den zur Diskussion stehenden Ausbau des AKW Jaslovské Bohunice breiten Widerstand formieren", so Hofer, der dazu freiheitliche Initiativen in Bund und Land ankündigte. "Wir lehnen den Ausbau des AKW in Bohunice ab und sprechen uns auch mit aller Deutlichkeit gegen die Errichtung eines Atommülllagers aus. An Burgenlands Grenze soll kein Atommüll gelagert werden", so Hofer.

Die Freiheitlichen fordern SPÖ-Landeshauptmann Niessl und die Landesregierung auf, umgehend Stellung zu beziehen und alle rechtlichen, politischen und faktischen Möglichkeiten zu nutzen, das Projekt zu verhindern. "Die Umweltverträglichkeitsprüfung für das Atommülllager hat bereits begonnen und zwar unter österreichischer Einbindung. Hier braucht es einen Schulterschluss aller Parteien und mehr als bloße Bekundungen, das Projekt abzulehnen", appellierte Hofer vor allem an die Mandatare von SPÖ und ÖVP.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007