FP-Herzog: Schmutzkübel-Kampagne gegen Pensionisten

100.000 österreichische Senioren als Schwarzarbeiter diffamiert

Wien (OTS/fpd) - "Die Hetze gegen die Pensionisten hat offenbar einen neuen Höhepunkt erreicht", zeigt sich Wiens FPÖ-Landtagspräsident und Seniorenring-Obmann Johann Herzog empört über die Aussagen des Wirtschaftswissenschafters Friedrich Schneider. Dieser hatte behauptet, dass sich 100.000 Senioren ihre Rente mit Schwarzarbeit aufbessern und damit volkswirtschaftlichen Schaden in Milliarden-Höhe anrichten. "Das ist eine bodenlose Unterstellung", so Herzog, "die Aufbaugeneration, die ihr Leben lang hart gearbeitet hat, hat es sich nicht verdient, mit derart unwahren Aussagen in den Schmutz gezogen zu werden. Das weise ich auf das Schärfste zurück!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003