FPÖ: Offener Brief von Andreas Mölzer an die Präsidentin des Nationalrates, Mag. Barbara Prammer

Wien (OTS) - Sehr geehrte Frau Präsidentin!

Nachdem ich dieser Tage insgesamt zehn Jahre Abgeordneter der Republik bin - bald acht Jahre Mitglied des Europäischen Parlaments und seinerzeit drei Jahre Mitglied des Bundesrates - haben Sie mir als Präsidentin des Nationalrates mitteilen lassen, Sie würden mich für die Verleihung des Großen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich vorschlagen wollen.

Grundsätzlich halte ich als wertkonservativer Bürger Ehrungen seitens der Res Publica, Ehrenzeichen, Ehrentitel und dergleichen für eine sinnvolle Einrichtung. Es sind dies meines Erachtens integrale Bestandteile der Würde und der Selbstachtung, sowie der historisch gewachsenen Traditionen eines Staates.

Auch die Verleihung von Ehrenzeichen an staatliche Funktionsträger und Mandatare nach einer gewissen Funktionsdauer - häufig belächelt als "Sitzfleisch-Orden" - halte ich für eine sinnvolle Usance. Dies auch deshalb, weil damit die Republik nicht nur die Angehörigen des politischen Establishments auszuzeichnen pflegt, sondern in einem Akt formaler Fairness auch die Vertreter oppositioneller und nonkonformistischer Gruppierungen - und zwar unabhängig von deren politisch-ideologischer Position.

Nachdem der Herr Bundespräsident nun von dieser langjährigen, sinnvollen Usance im Falle der anstehenden Ordensverleihung an den Klubobmann der größten österreichischen Oppositionspartei abzuweichen beliebt, ersuche ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch von einer Ehrung meiner Person abzusehen.

Dies auch deshalb, weil ich inhaltlich die Klubobmann Heinz-Christian Strache vorgeworfene Meinungsäußerung unterstütze: Die Ereignisse rund um den vergangenen WKR-Ball und die folgenden Reaktionen deuten darauf hin, dass die farbentragenden, nationalfreiheitlichen Korporationen heutzutage eine Minderheit sind, welche mit Duldung, wenn nicht gar mit Billigung des politisch-medialen Establishments verbaler und tätlicher Willkür ausgesetzt ist.

Daher halte ich es derzeit für nicht angemessen, ein Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik, verliehen vom Herrn Bundespräsidenten, anzunehmen.

mit vorzüglicher Hochachtung,

Andreas Mölzer, MdEP

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004